Zwischen 30 € und 50 € kostet eine Privatstunde mit einem Gitarrenlehrer. Üblich sind auch 30- oder 45-Minuten-Einheiten. In der Gruppe zahlst du weniger.

Ein Instrument zu erlernen ist für viele ein Traum und komplett unabhängig vom Alter. Auch als Erwachsener ist es noch möglich, ein neues Instrument spielen zu lernen. Die Gitarre eignet sich dafür hervorragend, da du relativ schnell Fortschritte erzielst. Alles, was du dafür brauchst, ist ein guter Gitarrenlehrer. Diese findest du sowohl privat als auch als Freiberufler oder als Angestellte einer Musikschule. Welche Variante für dich geeignet ist, hängt davon ab, welche Ambitionen du hast. In diesem Artikel findest du einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Gitarre zu lernen und welche Kosten dabei auf dich zukommen…

Was kostet ein Gitarrenlehrer pro Stunde?

Für einen guten Gitarrenlehrer solltest du zwischen 30 und 50 € pro Stunde einplanen. Viele Gitarrenlehrer bieten ihren Unterricht allerdings in 30- oder 45-Minuten-Einheiten an. Für 30 Minuten Einzelunterricht zahlst du zwischen 10 und 25 €. Für 45 Minuten Einzelunterricht an der Gitarre werden rund 30 € verlangt. Für 60-Minuten-Einheiten Einzelunterricht zahlst du im Schnitt jeweils 40 €.

Schließt du einen Vertrag für einen längeren Zeitraum ab, wird es meist insgesamt etwas günstiger. Die Abrechnung erfolgt dann in der Regel monatlich. Für 45-Minuten-Einheiten Einzelunterricht an der Gitarre zahlst du mit Vertrag ungefähr zwischen 80 und 100 € pro Monat. Für 60-Minuten-Einheiten Einzelunterricht mit Vertrag sind es etwa 120 € im Monat.

Geld sparen kannst du übrigens auch, wenn du den Gitarrenunterricht in der Gruppe wahrnimmst. Pro Stunde sparst du dabei rund 10 €. Diese Variante macht allerdings nur Sinn, wenn du schon etwas Übung an der Gitarre hast. Als blutiger Anfänger solltest du erstmal ein paar Einzelstunden nehmen. Gelernt wird meistens in kleinen Gruppen von zwei bis drei Personen. Für eine Dreiviertelstunde Unterricht zahlst du pro Monat für diese Konstellation nur ca. 60 €. Für eine Stunde Gruppenunterricht in der Woche zahlst du monatlich etwa 80 €.

Dreht sich in deinem Kopf schon alles? Hier noch einmal die gängigen Preise im Überblick:

Unterrichtsart Zeitraum Kosten
Einzel-Gitarrenunterricht ohne Vertrag 30 Minuten ca. 10 € - 25 €
45 Minuten ca. 30 €
60 Minuten ca. 40 €
Einzel-Gitarrenunterricht mit Vertrag 45 Minuten ca. 80 € - 100 € pro Monat
60 Minuten ca. 120 € pro Monat
Gruppen-Gitarrenunterricht mit Vertrag 45 Minuten ca. 60 € pro Monat
60 Minuten ca. 80 € pro Monat

Gut zu wissen: Manchmal bieten auch Schüler oder Studenten nebenbei privat Gitarrenunterricht an. Dafür zahlst du oft nur ein kleines Taschengeld. Je nach Fähigkeit des Schülers, kann sich auch diese Möglichkeit lohnen, gerade wenn du noch ganz am Anfang stehst. Möchtest du das Gitarrespielen jedoch von der Pike auf lernen, kommst du an einem guten Gitarrenlehrer nicht vorbei.

Die besten 6 Gitarrenlehrer in der Nähe 2022
Suchst du nach einem Experten in der Nähe? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Was kostet Gitarrenunterricht in der Musikschule?

Gitarrenunterricht in der Musikschule unterscheidet sich preislich kaum von den Kosten eines Privatlehrers. Für 45-Minuten-Einheiten Einzelunterricht an der Gitarre zahlst du an der Musikschule etwa 100 €, für Gruppenunterricht etwa 70 € pro Monat. Je nach Größe und Träger der Musikschule können die Preise auch günstiger sein.

Der Unterricht an der Musikschule hat außerdem seine Vorteile: Während der private Gitarrenlehrer meist ausschließlich von seinen Schülern lebt, trägt sich die Musikschule häufig noch durch weitere Einnahmequellen wie beispielsweise Aufführungen. Da in der Regel mehrere Lehrer für ein Instrument an der Musikschule arbeiten, ist zudem das Ausfallrisiko des Unterrichts sehr gering. Außerdem bieten Musikschulen häufig Zugang zu Ensembles und sind gut vernetzt. Daher eignet sich die Musikschule insbesondere für ambitionierte Gitarristen in spe, die vielleicht sogar eine Musiker-Karriere anstreben.

Was kostet Online-Gitarrenunterricht?

Ein Gitarrenlehrer ist dir zu teuer? Gerade wenn du das Gitarrespielen nur hobbymäßig lernen möchtest, sind Lern-Apps und Online-Kurse eine tolle Alternative zum kostspieligen Unterricht. Schon ab 10 € pro Monat kannst du dir mit Hilfe einer App das Gitarrespielen selbst beibringen. Natürlich geht das nur bis zu einem gewissen Level. Ohne einen erfahrenen Lehrer, der dich korrigiert, schleichen sich schnell Fehler ein, die du alleine gar nicht bemerkst.

Aber auch viele Gitarrenlehrer haben den Trend zum digitalen Lernen erkannt und ihren eigenen Onlinekurs zusammengestellt. Diesen bekommst du für etwa 200 €. Damit du ins Tun kommst, sind die Onlinekurse teilweise zeitlich begrenzt, sodass du beispielsweise nach einem Jahr eine neue Lizenz erwerben musst. Manche Onlinekurse sind auch in einzelne Module gegliedert, die nach und nach freigeschaltet und via E-Mail-Marketing begleitet werden. Diese Zuhause-Lern-Variante eignet sich hervorragend, wenn du wenig Zeit hast oder häufig unterwegs bist.

Einige Gitarrenlehrer, die die Vorteile des Online-Unterrichts erkannt haben, bieten auch Gitarrenstunden per Videokonferenz an. Da der Lehrer dabei Zeit und Kosten, zum Beispiel für Anfahrt und Raummiete, spart, zahlst du für die Online-Stunde häufig nur rund 28 €. Korrekturen sind auch bei dieser Variante allerdings nur begrenzt möglich.

Was brauche ich, um Gitarre zu lernen?

Um Gitarre zu lernen, benötigst du früher oder später das richtige Equipment. Dazu gehört eine eigene Akustik- oder E-Gitarre, Gitarrenzubehör wie zum Beispiel Plektren, Stimmgerät und Ersatzseiten, einen Gitarrenkoffer, gegebenenfalls einen Verstärker, ein Fußpedal, einen Notenständer und einen Gitarrengurt.

Viele Musikschulen und Gitarrenlehrer bieten für die ersten Unterrichtsstunden eine Grundausstattung an. So kannst du ausprobieren, welches Instrument in welcher Form und Größe zu dir passt und mit welchem Zubehör du am besten zurechtkommst. Warte also lieber erstmal ab, bevor du viel Geld für teures Gitarrenequipment ausgibst, das dann bei dir zuhause einstaubt! Erst wenn du dir vollkommen sicher bist, welche Ausstattung du benötigst und dass du das Instrument langfristig erlernen und spielen möchtest, lohnt sich die Ausgabe. Musikzubehör eignet sich übrigens auch hervorragend für deine Geburtstags- oder Weihnachtswunschliste. Deine Verwandten freuen sich bestimmt, wenn sie dein musikalisches Hobby unterstützen können.

Kann man sich Gitarre spielen selbst beibringen?

Du bist eher der Selbstlerntyp? Dann kannst du dir das Gitarrespielen auch sehr gut selbst beibringen, zumindest bis zu einem gewissen Level. Es gibt zahlreiche Bücher und Lern-Apps, mit denen du dir Schritt für Schritt das Gitarre spielen selbst beibringen kannst. Die Tabulatoren beziehungsweise Griffe sind sehr leicht zu verstehen, da sie das Griffbrett abbilden. Du kannst also theoretisch sogar Gitarre spielen lernen, ohne Noten lesen zu können. Für ein paar einfache Akkorde und Popsongs reicht das allemal.

Wenn du jedoch höhere Ambitionen hast, kommst du an einem Gitarrenlehrer nicht vorbei, es sei denn, du hast bereits tiefgründige musikalische Vorkenntnisse. Gerade, wenn du klassische Gitarre spielen lernen möchtest, lohnt sich ein guter Gitarrenunterricht.

Wie lange dauert es, bis man Gitarre spielen lernt?

Theoretisch kannst du dein ganzes Leben lang Gitarre spielen lernen, denn du wirst kontinuierlich besser werden und nach und nach ein größeres Repertoire an Stücken abrufen können. Um einigermaßen gut Gitarre spielen zu können, benötigst du etwa 40 Gitarrenstunden. Je nach Intensität und Häufigkeit des Unterrichts, dauert das ungefähr ein Jahr. Erste, leichte Songs kannst du aber auch schon innerhalb der ersten Woche lernen.

Hier ein paar Tipps, wie du deinem Ziel zum Gitarre spielen schnell näher kommst:

Tipp Nr. 1: Übe regelmäßig!

Am besten solltest du jeden Tag mindestens einmal deine Gitarre in die Hand nehmen und üben. So machst du stetig Fortschritte und verlernst nichts.

Tipp Nr. 2: Spiele am Anfang langsam!

Zu Beginn macht es Sinn, das Tempo etwas zu drosseln. Konzentriere dich auf langsame Songs oder spiele schnelle Songs bewusst etwas langsamer. Nach und nach kannst du das Tempo erhöhen. Die Devise lautet: Lieber fehlerfrei als schnell!

Tipp Nr. 3: Übe mit einem Metronom!

Gerade zu Beginn fällt es vielen schwer, im Takt zu bleiben. Hier hilft ein Metronom. Orientiere dich daran und konzentriere dich!

Tipp Nr. 4: Spiele erstmal einfache Songs!

Nichts ist demotivierender als zu komplizierte Songs, die du einfach nicht hinbekommst. Erspare dir den Frust, indem du dich zu Beginn bewusst auf einfache Songs konzentrierst. Das können auch erstmal Kinderlieder sein. Du wirst sehen, dass du schnell Fortschritte machen wirst und dich nach und nach an die anspruchsvollen Songs heranwagen kannst.

Tipp Nr. 5: Nicht aufgeben!

Aller Anfang ist schwer. Lass dich nicht verunsichern und bleib dran! Es lohnt sich, durchzuhalten. Auch wenn es am Anfang nicht so aussieht, wird sich dir vieles mit der Zeit erschließen, was dir zu Beginn ein Rätsel war. Es braucht eben Geduld, Spucke und einen großen Willen, um ein Instrument zu lernen.

Fazit

Eine Stunde Gitarrenunterricht bei einem privaten Gitarrenlehrer kostet zwischen 30 und 50 €. Mit einem Vertrag oder in der Gruppe ist es in der Regel etwas günstiger. In der Musikschule zahlst du ähnliche Preise, genießt dafür allerdings weitere Vorteile. Dazu gehören zum Beispiel der Kontakt zu Ensembles und Bühnen sowie die Möglichkeit, an Konzerten der Musikschule teilzunehmen. Wenn du das Gitarrespielen lediglich hobbymäßig erlernen möchtest, kann sich für dich auch ein Online-Gitarrenunterricht lohnen. Mit Selbstlern-Apps kannst du dir schon ab 10 € pro Monat das Gitarrespielen selbst beibringen. Einige Gitarrenlehrer bieten auch Onlinekurse oder Online-Unterricht per Videokonferenz an. Bevor du dir jedoch dein Gitarrenequipment besorgst, lohnt es sich, ein paar Probestunden bei einer Musikschule oder einem Gitarrenlehrer in Anspruch zu nehmen. In der Regel dauert es ungefähr ein Jahr, bis du einigermaßen gut Gitarre spielen kannst. Aber natürlich lernst du dein ganzes Leben lang dazu. Also bleib dran und gebe nicht auf!