Eine Privatstunde bei einem Klavierlehrer kostet zwischen 15 € bis 40 €. Gruppenstunden sind mit 25 €/Person deutlich günstiger.

Zahlreiche Studien belegen, dass Klavierspielen die Konzentrationsfähigkeit, das Durchhaltevermögen und die emotionale Intelligenz fördern. Dafür bedarf es aber Klavierunterricht. Doch was kostet ein Klavierlehrer?

Wie findest du einen guten Klavierlehrer?

Ein ausgebildeter Klavierlehrer hat in der Regel 10 Semester studiert und einen Abschluss im Master of Arts. Daneben kann ein Musiklehrer aber auch an verschiedenen Berufsfachschulen eine Ausbildung zum Musikpädagogen machen. Mit dieser Ausbildung dürfen Klavierlehrer aber nicht an staatlichen Musikschulen unterrichten.

Um einen guten Klavierlehrer zu finden, kannst du eine Musikschule aufsuchen. Dort wird dir ein Lehrer mit freien Kapazitäten zugeteilt. Möchtest du dir lieber selbst einen Klavierlehrer aussuchen, dann hilft dir die Onlineplattform Listando weiter. Dort findest du zahlreiche Klavierlehrer in deiner Nähe. Neben den Referenzen kannst du auch die Preise der Musikpädagogen untereinander vergleichen. Ist dir ein Klavierlehrer sympathisch, scheue dich nicht, ihn zu kontaktieren. Schließlich ist es nie zu spät, ein Instrument zu lernen.

Was kostet ein Klavierlehrer?

Die Preise für Klavierunterricht sind in Deutschland regional sehr verschieden. Daher sind die folgenden Preisangaben über die Kosten eines Klavierlehrers eher exemplarisch. So kostet beispielsweise eine Klavierstunde von 45 Minuten bei dir zu Hause durch einen privaten Klavierlehrer in Würzburg 39 €. In Stuttgart aber bereits 45 €.

Was dich eine Klavierstunde kostet, hängt auch von der Länge der Unterrichtseinheit ab.

Unterrichtsdauer

Kosten

30 Minuten

10 € bis 30 €

45 Minuten

20 € bis 35 €

60 Minuten

25 € bis 40 €

Wovon hängen die Kosten eines Klavierlehrers ab?

Die Kosten für einen privaten Klavierunterricht bei dir zu Hause hängen von verschiedenen Faktoren ab. In erster Linie entscheidet die Art des Unterrichts und die Häufigkeit. So gibt es:

  • Wöchentliche Unterrichtsstunde zwischen 30 bis 50 Minuten
  • Intensivkurse
  • Unterrichtseinheiten einmal im Monat
  • Gruppenunterricht

Außerdem steigt der Stundenpreis mit der Entfernung zwischen deinem Klavierlehrer und deinem Wohnort. Folgende Übersicht soll dir die Kostenunterschiede für eine Klavierstunde verdeutlichen.

Deutliche regionale Unterschiede bei den Kosten für einen Klavierlehrer

In größeren Städten sind auch die Klavierstunden von einem privaten Klavierlehrer teurer. Der gesamtdeutsche Durchschnitt für eine Klavierstunde bei dir zu Hause liegt bei 31 €. Die durchschnittlichen Kosten für einen Klavierlehrer je nach Stadt liegen bei:

Klavierstunden nach Städten

Durchschnittskosten

Rostock

15 €

Hannover

25 €

Augsburg

25 €

Leipzig

27 €

Wiesbaden

27 €

Köln

28 €

Essen

28 €

Mannheim

29 €

Düsseldorf

31 €

Hamburg

32 €

Aachen

32 €

Saarbrücken

33 €

Bonn

35 €

Berlin

36 €

Karlsruhe

36 €

Kiel

38 €

Frankfurt

38 €

München

40 €

Je nach Anbieter können noch Fahrtkosten dazu kommen. Und nicht immer bezieht sich der Stundenpreis auf 60 Minuten. Es gibt auch Klavierstunden, die sind nur 30 oder 45 Minuten lang.

Die Erfahrung des Klavierlehrers

Nicht jeder Klavierlehrer hat die gleiche Ausbildung und Berufserfahrung. Doch auch diese bestimmen die Kosten für eine Klavierstunde. So kann ein Student nicht den gleichen Preis verlangen, wie ein diplomierter Musikpädagoge. Daher kann der Preisunterschied schon 10 € bis 20 € pro Stunde betragen.

Dein eigenes Können

Jemanden mit fortgeschrittenen Klavierkenntnissen zu unterrichten ist schwieriger als einen Anfänger. Daher kosten Anfängerstunden oft etwas weniger als Fortgeschrittenenkurse. Denn: Je erfahrener du bist, desto schwieriger wird die Unterrichtsvorbereitung, wodurch sich der Unterrichtspreis erhöht.

Was kostet ein Klavierlehrer für Gruppen?

Neben dem Privatunterricht bei dir zu Hause, kannst du auch eine Gruppenstunde in den Übungsräumen des Klavierlehrers besuchen. Die Kursangebote sind meist für kleine Gruppen. In der Regel sind diese Gruppenstunden etwas günstiger als Einzelstunden. Während beispielsweise eine Einzelstunde bei einem Klavierlehrer 30 € kostet, liegt eine Gruppenstunde mit 3 Teilnehmern nur noch bei 75 €. Demnach zahlst du für diese Stunde nur noch 25 €.

Was kostet Klavierunterricht in einer Musikschule?

Eine weitere Möglichkeit, das Klavierspielen zu lernen, ist über eine Musikschule. Hier buchst du keine Einzelstunde bei deinem Klavierlehrer. Vielmehr schließt du mit der Musikschule einen Vertrag über eine gewisse Laufzeit ab. In dieser Zeit bekommst du einmal wöchentlich eine Klavierstunde. Doch während der Schulferien haben die meisten Musikschulen auch geschlossen.

Die Kosten für die Klavierstunde in der Musikschule hängen von der Dauer der einzelnen Unterrichtseinheit ab. In der Regel sind das zwischen 30 bis 45 Minuten. Nur wenige Schulen bieten 60 Minuten Einheiten an.

Die durchschnittlichen Kosten für eine Unterrichtsstunde pro Monat bei einem Klavierlehrer an einer Musikschule sind:

  • 30 min: 58 €/Monat
  • 45 min: 83 €/Monat
  • 60 min: 113 €/Monat

Je nachdem, in welcher Region du wohnst, können die Preise aber wieder sehr stark variieren. So schwanken die Kosten für einen Klavierlehrer für 45 Minuten Unterricht einmal pro Woche je nach Stadt zwischen 62 € bis 104 €. Detailliert unterscheiden sich die Preise wie folgt:

  • Klavierstunde in Dresden: 62 €
  • Klavierstunde in Berlin: 79 €
  • Klavierstunde in Frankfurt: 87 €
  • Klavierstunde in Köln: 90 €
  • Klavierstunde in Hamburg: 99 €
  • Klavierstunde in München: 104 €
  • Klavierstunde in Stuttgart: 106 €

Belegst du einen Gruppenkurs an der Musikschule, kannst du mitunter die Kostenum bis zu 50 % senken.

Welcher Klavierlehrer in deiner Nähe ist der Beste?

Auf Listando findest du zahlreiche Klavierlehrer in deiner Nähe. Sieh dir in Ruhe alle Referenzen und Bewertungen an. Durch einen Preisvergleich kannst du die Musikpädagogen gezielt untereinander vergleichen. Bei Fragen kannst du den entsprechenden Klavierlehrer auch direkt kontaktieren und um ein Angebot bitten. Und wer weiß, vielleicht schlummert ja in dir schon der nächste Chopin oder Lang Lang.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Thema Klavierlehrer

Was kostet ein Klavierlehrer pro Stunde?

Durchschnittlich kostet ein Klavierlehrer an einer Musikschule ca. 58 €/Monat für eine Unterrichtseinheit von 30 Minuten. 45 Minuten kosten im Schnitt 83 €/Monat und 60 Minuten kannst du mit 113 €/Monat einplanen. Für Privatunterricht bei dir zu Hause zahlst du, je nach Region, zwischen 15 € bis 40 €.


Wie lange nimmt man Klavierunterricht?

Wer Klavierspielen lernen möchte, sollte wenigstens 2 Jahre Unterricht nehmen. Erst nach dieser Zeit haben sich die Grundlagen des Klavierspiels gefestigt. Sinnvoll ist es, zudem als Anfänger täglich zwischen 15 bis 30 Minuten zu üben. Bei fortgeschrittenen Pianisten empfiehlt sich eine Übungseinheit von 60 Minuten/Tag.


Wie viele Klavierstunden braucht man?

Wie viele Klavierstunden jemand braucht, hängt zum einen von der Erfahrung ab und von dem Niveau, welches erreicht werden soll. Wer nur einfache Stücke spielen möchte, der wird dazu bereits nach wenigen Monaten und etwas Übung in der Lage sein.

Sollen es aber fortgeschrittene Stücke sein, beispielsweise wie Schumanns „Toccata op. 7“ sind unzählige Klavierstunden über mehrere Jahre hinweg notwendig. Hinzu kommen mehrere Stunden üben pro Tag. Und selbst das allseits bekannte Stück „Für Elise“, ein klassisches Klavierstück in a-Moll von Ludwig van Beethoven, braucht jahrelange Übung.

Generell zählst du nach 2.000 bis 3.000 Klavierstunden zu den fortgeschrittenen Anfängern. Stücke wie Bachs „Wohltemperiertes Klavier I, Nr. 1 Präludium in C-Dur“ oder Beethovens Klaviersonate op. 49,1 und 2 sollten dann kein Problem mehr sein. Nach 5.000 bis 6.000 Klavierstunden bist du ein durchschnittlicher guter Pianist und solltest mit Schumanns „Fantasiestück op. 12, Nr. 1“ oder Chopins „Nocturnes“ kein Problem mehr haben. Doch erst nach 10.000 Klavierstunden wirst du Beethovens „Klaviersonate op. 81 a“, den „Bolero“ von Ravel oder Mozarts Sonate Nr. 18 in D-Dur fehlerfrei spielen können.