Die Kosten für die Wiederherstellung von Daten variieren je nach Art und Schwere des Defekts und nach Art des betroffenen Gerätes. Die Datenrettung eines USB Sticks liegt zwischen 59 bis 500 €. In besonders schweren Fällen können es sogar 1.000 € sein. Die Wiederherstellungskosten einer SSD-Festplatte beginnen, je nach Schaden, bei 129 €. Für die Datenrettung eines Smartphones mit einem logischen Fehler solltest du 100 bis 300 € einkalkulieren.

Wenn die Festplatte auf dem PC nicht mehr funktioniert, der USB-Stick die letzten abgespeicherten Dokumente nicht mehr anzeigt und das Handydisplay schwarz bleibt, ist das für Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen schlimm. Denn womöglich sind nun alle Projektdaten der vergangenen Wochen verschwunden. Oder die letzten Urlaubsfotos für immer verloren. Eventuell kann mit einer Datenrettung das Schlimmste verhindert werden. Doch was kostet die professionelle Wiederherstellung von Daten?

An wen kannst du dich zur Wiederherstellung von Daten wenden?

Bei einem Defekt der Festplatte oder des USB Sticks helfen dir EDV Unternehmen sowie Computertechnikfirmen, die sich auf die Rettung von Daten spezialisiert haben, weiter. Aber auch das ein oder andere Elektrofachgeschäft oder ein Elektriker bieten diesen Service an. Ein Handy lässt du hingegen am besten bei einem „Handydoktor“ reparieren. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich in der Regel ebenfalls Elektrofachgeschäfte oder Mobilfunkläden.

Bei Listando findest du genau den passenden EDV-Spezialist oder Elektrofachhandel, der sich der Wiederherstellung deiner Daten annimmt. Vergleiche dazu ganz einfach die Preise und Expertisen der einzelnen Anbieter und schreibe sie bei Bedarf gleich an.

Wie viel darf eine professionelle Wiederherstellung der Daten kosten?

Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden. Eine professionelle Datenrettung kann Sie zwischen 95 € und mehreren 1.000 € bewegen. Der genaue Preis wird von folgenden Faktoren bestimmt:

1. Der zeitliche Aufwand, der für die Datenrettung benötigt wird.

2. Wie schnell die Wiederherstellung der Daten erfolgen soll (Express-Rettung binnen weniger Tage oder Standard-Rettung bis zu wenigen Wochen).

3. Der Zustand des Datenträgers.

4. Den Datenträgertyp.

Was kostet die Datenwiederherstellung von RAID-Servern?

RAID ist die Abkürzung von Redundant Array of Independent Discs. Damit ist die redundante Anordnung unabhängiger Festplatten gemeint. Als RAID-Server wird umgangssprachlich ein Server bezeichnet, dessen Massenspeicher mit einer RAID-Funktionalität ausgestattet ist.

Das RAID dient dabei zur Gruppierung mehrerer physikalischer Festplatten zu einem oder mehreren logischen Laufwerken. Damit soll beispielsweise das System vor Ausfall- und Datenverlust geschützt werden. Und trotzdem sind auch derartige Systeme nicht vor Defekten sicher. Mögliche Schäden können sein:

  • Beschädigung des RAID-Controllers
  • Ausfall von einer oder mehreren Festplatten
  • Ein abgebrochenes RAID Rebuild
  • Eine versehentliche Neuformatierung
  • Beschädigung des Betriebssystems nach einem Update, Stromausfall oder generellen Fehlfunktionen.

Die Kosten bei der Wiederherstellung eines RAID-Systems setzen sich zusammen aus: der Systemanalyse und der eigentlichen Reparatur.

Technische Analyse des RAID-Servers

Kosten

Kosten mit 2 Festplatten

Ab 299 €

Kosten mit 3 Festplatten

Ab 399 €

Kosten ab 5 Festplatten

Ab 499 €

Datenwiederherstellung von RAID

Ab 499 €

Da der technische Aufwand für die Datenwiederherstellung von Systemen mit zwei Festplatten deutlich geringer ist als bei Systemen mit 3 und mehr Festplatten, gibt es Unterschiede in den Reparaturkosten.

Was kostet die Wiederherstellung der Daten bei Festplatten?

Am häufigsten müssen die Daten alter oder defekter Festplatten gerettet werden. Die Datenrettung ist bei folgenden Ursachen möglich:

  • Logische Fehler oder Schäden: Die Festplatte oder bestimmte Dateien wurden formatiert oder gelöscht.
  • Elektronik-Schäden: Die Festplatte wird nicht mehr erkannt, aber die Daten darauf sind intakt.
  • Physikalische und mechanische Schäden: Die Festplatte ist aufgrund äußerer Einwirkung (Wasser oder Sturz) defekt.

Vor allem bei mechanischen Schäden kann die Datenrettung mitunter ziemlich aufwendig sein. Grundsätzlich gibt es außerdem folgende Fehler oder Probleme bei defekten Festplatten:

  • Beschädigung der Elektronik
  • Defekte Festplattensektoren
  • Defekte Schreib-/Leseköpfe bzw. Headcrash
  • Defekter Festplattenmotor

Auch hier werden je nach Defekt und Schaden unterschiedlich hohe Kosten fällig.

Technische Analyse und Datenträgerreparatur

Kosten

Technische Analyse pro Festplatte

Ab 69 €

Datenrettung von HDD-Festplatte – leichter Schaden

Ab 129 €

Datenrettung von HDD-Festplatte – mechanischer Schaden

Ab 180 €

Datenrettung von SSD-Festplatte bei logischem Schaden

Ab 129 €

Datenrettung von SSD-Festplatte bei Hardware-Schaden

Ab 249 €

Datenrettung einer Festplatte bei schweren physikalischen Schäden

Ab 700 €

Was kostet die Wiederherstellung von Daten bei Flashspeichermedien?

Neben Festplatten sind auch Flashspeichermedien häufig von Datenverlust betroffen. Zu diesen Speichermedien gehören USB Sticks, aber auch Speicherkarten wie SD/miniSD, MMC, Memory Sticks usw. Schäden an USB-Sticks oder Speicherkarten, welche eine professionelle Datenrettung erfordern, sind stets einer der folgenden Fälle:

1. Logischer Schaden/überschriebene oder gelöschte Daten: Es besteht ein Problem mit dem Dateisystem, die Daten wurden überschrieben oder gelöscht beziehungsweise der Stick oder die Speicherkarte wurden formatiert.

2. Mechanischer Schaden: Abbrechen des Anschlussstückes, sodass der Stick nicht mehr an den USB-Port angeschlossen werden kann. Bei Speicherkarten kann ein Riss in der Karte das Auslesen der Daten verhindern.

3. Bei USB Sticks kann eine Beschädigung der Elektronik, verursacht durch einen Kurzschluss bei einem defekten USB-Port, vorliegen.

4. Schaden des Speicher-Kontrollers: Das Mikroprogramm weist einen Defekt auf oder der Kontroller ist beschädigt, sodass die Daten vom Stick oder der Karte nicht mehr ausgelesen werden können.

Die Kosten für die Wiederherstellung der Daten variieren abhängig des Aufwands und der Menge der wiederherzustellenden Daten auf dem USB-Stick oder der Speicherkarte.

Speichermedium Datenrettung

Kosten

Datenrettung von Flash-Speichermedien bei einem Software-Defekt, wie einem logischen Schaden, gelöschten Dateien und Ordner, oder einer versehentlichen Formatierung

Ab 59 €

Datenrettung von Flash-Speichermedien bei einem Hardware-Defekt, wie einem Schaden des Kontrollers, oder einer abgebrochenen Steckerverbindung

Ab 259 €

Datenrettung von Monolith-Speichern (Flash-Speicher wie msd-Karten)

Ab 500 €

Was kostet die Wiederherstellung von Daten bei einem Smartphone?

Auch bei der Rettung der alten Urlaubsfotos oder Videos vom Handy werden die Kosten von der Datenmenge und dem Zeitaufwand bestimmt. Dazu kommen auch in diesem Fall Analysekosten des Anbieters – egal, ob eine anschließende Wiederherstellung der Daten möglich ist oder nicht. Diese belaufen sich in der Regel zwischen 60 bis 100 €. Ist eine Rettung deiner Daten möglich, kommen bei einem logischen Fehler weitere 100 bis 400 € auf dich zu. Eine Datenwiederherstellung bei einem physikalischen Defekt kann sogar bis zu 800 € und mehr kosten.

Welcher Elektrofachbetrieb oder Computerfachhandel in meiner Nähe ist am besten?

Auf Listando findest du genau den passenden EDV-Spezialist oder Elektrofachhandel, der sich der Wiederherstellung deiner Daten annimmt. Vergleiche dazu ganz einfach die Preise und Expertisen der einzelnen Anbieter und schreibe sie bei Bedarf gleich an. Lass dir ruhig mehrere Angebote geben, um den geeigneten Anbieter für deinen Auftrag zu finden. Der richtige Fachbetrieb für deine Bedürfnisse ist nur wenige Klicks entfernt!

Die besten 12 Elektriker in Dortmund
Suchst du nach einem Experten aus Deutschland? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Was ist der Unterschied zwischen Datenrettung, Datenwiederherstellung und Datensicherung?

Im Internet gibt es zahlreiche Begriffe zum Thema Reparatur und Wiederherstellung von Daten zu finden. Alle scheinen das Gleiche zu bedeuten. Und doch gibt es große Unterschiede zwischen ihnen.

Datenrettung

Mit der Datenrettung wird die Herstellung eines Zugangs zu Daten bezeichnet, die zwischenzeitlich auf dem Speichermedium nicht mehr zugänglich waren. Für die Datenrettung werden oftmals spezielle Software- und Hardwarelösungen benötigt. Selbst elektronische Bauteile und technischen Methoden werden diesbezüglich zur Wiederherstellung der Daten eingesetzt.

Datenwiederherstellung

Die Datenwiederherstellung ist genau genommen nur die Übertragung von geretteten Daten auf ein externes Speichermedium, über das du fortan auf die zurückgeholten Daten zugreifen kannst. Da jedoch zur Wiederherstellung der Daten sämtliche Prozesse der Datenrettung erforderlich sind, wird der Begriff oft als Synonym zu Datenrettung verwendet.

Datensicherung

Die Datensicherung ist der Prozess zur Erstellung einer Sicherungskopie von Daten. Geläufiger ist mittlerweile diesbezüglich eher der Begriff Backup.

Übernimmt eigentlich die Versicherung die Wiederherstellung von Daten?

Da die Wiederherstellung von Daten nicht selten mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden ist, stellen sich vor allem Unternehmen oftmals die Frage, ob diese Kosten von ihrer Versicherung übernommen werden. Hierbei gilt: Die Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten der Datenrettung, wenn ein finanzieller Schaden durch einen defekten Datenträger nachgewiesen werden kann. Dies ist vor allem bei unternehmensspezifischen und geschäftsrelevanten Daten der Fall, bei denen eine Auf- oder Nacharbeitung kostenintensiver wäre als eine Datenwiederherstellung.

Auch werden die Kosten meist dann übernommen, wenn nachweislich Präventivmaßnahmen gegen den Datenverlust vorgelegt werden können, beispielsweise eine regelmäßige Datensicherung.

Bei Privatpersonen werden von den Versicherungsunternehmen, in diesem Fall die Haftpflichtversicherungen oder Hausratversicherungen, hingegen nur der beschädigte Datenträger erstattet, aber nicht die Wiederherstellung der Daten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen über die Wiederherstellung von Daten


Was kostet die Rettung von Daten?

Die Kosten für die Wiederherstellung von Daten variieren je nach Art und Schwere des Defekts und nach Art des betroffenen Gerätes. Die Wiederherstellungskosten einer SSD-Festplatte beginnen bei 129 € für einen logischen Schaden und können bei einem Hardware-Schaden 249 € und mehr kosten. Für die Wiederherstellung deiner Daten von einer HDD-Festplatte mit einem leichten Schaden zahlst du hingegen 129 €, für einen mittleren Schaden werden 180 € und mehr fällig. Schwere physikalische Schäden kosten bei HDD- und SSD-Festplatten 700 € bis hin zu mehreren 1.000 .

Warum ist eine Datenrettung so teuer?

Die hohen Kosten werden durch das aufwendige technische Verfahren der Datenwiederherstellung begründet. Eine Datenrettung muss in der Regel in einem Reinraum, einem keim- und staubfreien Raum, erfolgen. Nur so kann eine neuerliche Beschädigung durch Staub und Schmutz verhindert werden. Zudem können die Daten oftmals nur mit speziellen Softwarelösungen oder anderen technischen Hilfsmitteln zurückgeholt werden.

Wie viel kostet die Datenwiederherstellung eines USB Sticks?

Die Kosten für die Wiederherstellung der Daten von einem USB Stick hängen vom zeitlichen Aufwand und der Datenmenge auf dem USB-Stick ab.

Wiederherstellung von Daten eines USB Sticks

Kosten

Datenrettung eines USB Sticks bei einem Software-Defekt, einem logischen Schaden, gelöschten Dateien und Ordner oder einer versehentlichen Formatierung

Ab 59 €

Datenrettung eines USB Sticks bei einem Hardware-Defekt, wie einer abgebrochenen Steckerverbindung

Ab 259 €

Was kostet eine Datenrettung am Handy?

Die Datenrettung am Handy kostet bei einem vorliegenden logischen Fehler 100 bis 400 €. Zuzüglich der Kosten für die vorangegangene Analyse von 60 bis 100 €. Eine Datenwiederherstellung bei einem physikalischen Defekt kann sogar bis zu 800 € und mehr kosten. Bei einem iPhone gilt: Die Wiederherstellungsmöglichkeiten versehentlich gelöschter Daten bei einem iPhone sind gering. Dies lohnt sich nur bei einzelnen versehentlich gelöschten Dateien. Aussichtslos ist die Wiederherstellung der Daten hingegen bei jeglicher Art eines Factory Resets (Zurücksetzen auf Werkszustand).