Zwischen etwa 500 € und 160.000 € kostet die Entwicklung einer App. Die große Preisspanne ergibt sich aus den Unterschieden in der Komplexität der zu programmierenden App.

Viele Startups träumen von einer eigenen App. Viele Softwareentwickler sind mittlerweile auf diesen Bereich spezialisiert und bieten einen umfassenden Service an. Von der Ideenprüfung bis zur fertigen Anwendung übernimmt die App-Entwicklungsfirma alle Schritte oder leistet Hilfestellung, wenn der Kunde Teile des Prozesses selbst gestalten möchte. Gerade bei größeren und besonders innovativen Projekten sind nicht selten große Entwickler-Teams beteiligt. Und das hat natürlich auch seinen Preis. Mit welchen Kosten du für eine App-Entwicklung rechnen musst und wie sich diese im Detail zusammensetzen, erfährst du in diesem Artikel …

Wie viel kostet es eine App zu programmieren?

Eine App wird üblicherweise in einem mehrstufigen Verfahren entwickelt. Je nach Komplexität der App liegen die Kosten zwischen 500 und 160.000 €. Wie hoch die Kosten tatsächlich ausfallen, hängt in erster Linie davon ab, wie umfangreich die Programmierung der App ist und wie anspruchsvoll die Wünsche des Kunden sind.

In der Regel setzen sich die Kosten für eine App aus verschiedenen Bereichen zusammen, nämlich:

  • Ideenprüfung
  • Planung
  • Design
  • Programmierung

Die Programmierung macht dabei meistens den größten Kostenfaktor aus. Die Ideenprüfung der App-Idee ist normalerweise kostenlos. Die Planung der App kann auch durch den Kunden selbst erfolgen. Sollte die Entwicklungsfirma die Planung der App größtenteils übernehmen, fallen dafür im Schnitt etwa 2.500 € an. Die Design-Erstellung kostet durchschnittlich etwa 4.000 €. Für die Programmierung fallen im Durchschnitt circa 8.000 € und mehr an. Hinzu kommen gegebenenfalls noch Kosten für die native Programmierung für Android und iOS. Wem eine einfache Web-Programmierung reicht, kann hier also Geld sparen.

Aber was kostet nun die Programmierung deiner App-Idee? Nun, es kommt drauf an …

Simple Apps, die sich auf eine oder einige wenige Funktionen beschränken, können bereits ab etwa 500 € erstellt werden. Meistens ist es jedoch wenig sinnvoll, eine App mit einem Budget unter 5.000 € erstellen zu lassen. Die meisten Apps liegen preislich im Bereich zwischen 10.000 und 50.000 €. Das gilt auch für sogenannte MVPs. Dabei handelt es sich um erste Versionen der App, die nur essenzielle Funktionen enthalten. Für vollumfängliche Apps mit komplexen Funktionen, inklusive vollständigem Frontend, Backend und Schnittstellen, zahlst du zwischen 30.000 und 160.000 €.

Damit du weißt, wovon wir hier sprechen, anbei ein paar praktische Beispiele:

Beispiel-App

Funktion

Kosten für Planung

Kosten für Design

Kosten für Programmierung

Kosten gesamt

Taschenlampen-App

schaltet Smartphone- oder Tablet-Licht ein und aus

0 €

100 €

300 €

400 €

Fitness-Tracker

zeichnet GPS-Strecke auf und berechnet Energieverbrauch in kcal

0 €

1.700 €

7.200 €

8.900 €

Preisvergleich-

App

findet günstigste Preise, z.B. für Flüge

2.250 €

4.150 €

17.000 €

23.400 €

Performance-

App

bereinigt Speicher von Smartphone/ Tablet u. spart Akku

2.000 €

3.000 €

6.000 €

11.000 €

Hotel-Verwaltungs-App

Verwaltet Zimmer, Reinigungen, Bewertungen, Mitarbeiter, Auslastungen, Buchungen u. Infrastrukturkosten

7.000 €

5.000 €

22.000 €

34.000 €

Du siehst: Je vielseitiger und komplexer die Funktionen der App sind, desto höher sind der Planungs- und Programmieraufwand und somit auch die Kosten. Wenn dein Budget nicht so groß ist, gilt die Faustregel also “Keep it simple!”. Alles weitere ist dann später immer noch möglich.

Was kostet ein App-Entwickler pro Stunde?

An einer App-Entwicklung sind normalerweise mehrere App-Entwickler, mit unterschiedlichem Schwerpunkt, beteiligt. Deren Stundensatz liegt in der Regel zwischen 70 und 130 € netto, je nach Qualifikation. Im Schnitt kannst du mit etwa 85 € pro Stunde und Entwickler planen.

Viele Agenturen veranschlagen allerdings sogenannte Tagessätze. Diese liegen im Schnitt zwischen 700 und 1.300 € pro Entwickler. Je nachdem, wie lange die Entwicklung der App dauert und wie viele Entwickler beteiligt sind, steigen die Kosten entsprechend.

Du möchtest dir Angebote für eine App-Entwicklung einholen? Die besten App-Entwickler in deiner Nähe findest du bei Listando.

Die besten 10 App-Entwickler in der Nähe 2022
Suchst du nach einem Experten in der Nähe? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Wie lange dauert das Programmieren einer App?

Die Programmierung einer App ist der aufwändigste Teil bei der App-Entwicklung und dauert, je nach Komplexität, bis zu 12 Wochen bis zum ersten Release. Dieser Zeitraum beinhaltet auch die native Programmierung für iOS und Android.

Die App-Entwicklung besteht jedoch, neben der Programmierung selbst, auch noch aus einigen weiteren Phasen. Insgesamt lassen sich sechs Phasen von der Planung bis zur Veröffentlichung der App unterscheiden:

Phase 1: Planung

Die Planungsphase dauert etwa ein bis zwei Wochen. Gemeinsam mit dem Kunden wird in dieser Phase ein detailliertes Konzept ausgearbeitet, welches alle gewünschten Anforderungen zu Design, Funktionen, Leistungsfähigkeit sowie Qualität enthält. Das Konzept kann auch durch den Kunden erstellt werden. In diesem Fall unterstützen die App-Entwickler mit ihrem Knowhow.

Phase 2: App-Design und Prototyping

Die Design- und Prototyping-Phase dauert etwa drei bis vier Wochen. In dieser Phase wird ein erster, klickbarer Prototyp entwickelt, der optisch bereits den Kundenanforderungen entspricht. Er dient in erster Linie dazu, dem Kunden einen ersten Eindruck von der App zu geben und Änderungswünsche zu besprechen. Manchmal stellt sich heraus, dass bestimmte Vorstellungen des Kunden nicht gut umsetzbar oder etwas umständlich in der Handhabung sind. Dann kann in dieser Phase noch ohne großen Mehraufwand eingegriffen werden.

Phase 3: Technische Programmierung der App

Die technische Programmierung der App dauert etwa sechs bis zwölf Wochen. Dabei setzen die App-Entwickler das App-Design und ihre Funktionen zu einer ersten funktionsfähigen Anwendung zusammen. Diese entspricht fast dem Endprodukt.

Phase 4: Qualitätscheck

Die Phase der Qualitätssicherung dauert etwa drei bis sechs Wochen. Dabei wird die App auf Herz und Nieren geprüft und in Funktion und Design mit den vorgegebenen Anforderungen verglichen. Gibt es Abweichungen oder Fehler, wird nachgebessert.

Phase 5: Veröffentlichung der App

Binnen einer Woche ist die App bereit zur Veröffentlichung in den App Stores. Sobald die Qualitätssicherungs-Abteilung die App zur Veröffentlichung freigegeben hat und sie vom Kunden abgenommen wurde, wird die neue App in die App Stores hochgeladen. Nachdem die App es durch die internen Reviews der App Stores geschafft hat, ist sie öffentlich für jeden Nutzer verfügbar.

Phase 6: App Marketing

Die Marketing-Phase beginnt teilweise bereits vor App-Veröffentlichung und läuft ab diesem Zeitpunkt quasi dauerhaft. Das Ziel des App-Marketings ist es, die App möglichst bekannt zu machen und viele Nutzer zum Download anzuregen.

Sofern alle Beteiligten Hand in Hand miteinander arbeiten, ist die App in der Regel binnen 18 Wochen bereit zur Veröffentlichung. Damit nichts schiefgeht, sollten die Ressourcen, sowohl zeitlich als auch finanziell, sowie die Kommunikation gut geplant und nichts dem Zufall überlassen werden. Achte daher am besten darauf, eine Agentur zu beauftragen, die der Größe deines Projekts auch gewachsen ist. Je umfangreicher das Projekt, desto größer und erfahrener sollte das Entwickler-Team sein. Spezialisten für App-Entwicklung in deiner Region findest du zum Beispiel auf Listando.

Die besten 10 App-Entwickler in der Nähe 2022
Suchst du nach einem Experten in der Nähe? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Kann jeder eine App entwickeln?

Jein. Es gibt bestimmte Baukastensysteme, mit denen theoretisch jeder eine App selbst erstellen kann - und das ganz ohne Programmierkenntnisse. Je höher deine Ansprüche sind, desto wahrscheinlicher ist es allerdings, dass du während der App-Entwicklung, Marke Eigenbau, an deine Grenzen stößt. Fortgeschrittene Hobby-Entwickler können Apps theoretisch auch selbst programmieren, wenn sie die entsprechende Programmiersprache beherrschen. Für die Programmierung von Android-Apps ist es von Vorteil, wenn du über grundlegende Kenntnisse in Java verfügst. Apps für iOS basieren in der Regel auf Objective-C und Swift.

Du möchtest einen Versuch starten und deine eigene App entwickeln? So geht’s …

App-Entwicklung mit Baukasten-System

Es gibt mittlerweile zahlreiche Baukasten-Tools zur App-Programmierung, zum Beispiel Android Studio von Google oder Xcode von Apple. Dahinter steckt der Gedanke, dass jeder eine eigene App, ganz ohne Programmierkenntnisse, kreieren kann. Deshalb eignen sich die Baukasten-Systeme besonders für Anfänger. Die Einrichtung der App erfolgt ganz simpel per Drag and Drop innerhalb eines virtuellen Interface. Das Design kannst du ebenfalls ganz easy nach deinen Vorstellungen anpassen. Es gibt verschiedene vorgefertigte Themes, die du einfach nach deinen Vorstellungen verwenden kannst. Oder du fügst eigene Video-, Bild- und Textbausteine hinzu. Sobald deine App fertiggestellt ist, kannst du sie im entsprechenden App-Store veröffentlichen lassen.

App selbst programmieren

Wenn du deine App komplett selbst programmieren möchtest, solltest du grundlegende Kenntnisse in der jeweiligen Programmiersprache sowie Kenntnisse in der Softwareentwicklung haben. Die App-Programmierung von Grund auf ist also nichts für Anfänger. In der Regel wird für die App-Programmierung eine integrierte Entwicklungsumgebung, die sogenannte IDE, verwendet. Diese enthält verschiedene Komponenten, die dir während der App-Entwicklung als Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Dazu gehören üblicherweise ein Software Developer Kit, ein Editor, ein Debugger, ein Compiler sowie ein Emulator. Hier zeigt sich einmal mehr, dass du für die eigens programmierte App durchaus fortgeschrittene Programmierkenntnisse benötigst.

Die IDEs sind hervorragend geeignet, wenn du komplexe und technisch anspruchsvolle, native Apps entwickeln möchtest. Möchtest du hingegen lediglich eine einfache App entwickeln, ist ein Baukasten-System vollkommen ausreichend.

Fazit

Eine App-Entwicklung ist ein gleichermaßen anspruchsvoller wie kostspieliger Prozess. Je nach Komplexität der App, ist die Preisspanne für die Entwicklung mit 500 bis 160.000 € vergleichsweise groß. Die Kosten ergeben sich aus dem Zeitaufwand sowie der Größe des Entwicklerteams, die die App programmieren. Im Schnitt dauert eine App-Entwicklung etwa 18 Wochen von der Planung bis zur Veröffentlichung. Je größer das Projekt, desto größer ist in der Regel auch das Entwicklerteam. Wem das alles eine Nummer zu groß ist, der kann sich auch selbst an der App-Entwicklung versuchen. Mittlerweile existieren zahlreiche Baukasten-Systeme zur App-Programmierung, die es jedem ermöglichen, eine eigene, voll funktionsfähige App zu erstellen - und das ganz ohne Programmierkenntnisse. Diese eignen sich allerdings nur bedingt für komplexe Apps mit vielseitigen Funktionen.