Die Preise für solch einen Kurs variieren zwischen 55 € - 150 € pro Person. Dabei kommt es ganz darauf an, was ihr euch aussucht und bucht. Sollen es Einzelstunden mit einem Tanzlehrer oder vielleicht doch ein Gruppenkurs sein? Grundsätzlich könnt ihr mit circa 4 Lehreinheiten rechnen. Das bedeutet, dass ihr meist einmal die Woche zur Tanzschule fahrt und dort der Unterricht stattfindet. Eine Einzelstunde mit einem Tanzlehrer liegt dabei zwischen 60 € und 90 € pro Paar.

Was tanzt man als Hochzeitstanz? Welche Tänze kann man für die Hochzeit lernen?

Als Erstes gilt für dich zu klären, welche Art von Tanz ihr auf eurer Hochzeit tanzen möchtet. Hierfür könnte es euch helfen, wenn ihr Videoportale wie zum Beispiel „YouTube“ durchforstet und euch die unterschiedlichen Möglichkeiten einmal anschaut.

Folgende Standardtänze sind auf einer Hochzeit als Hochzeitstanz üblich oder erfreuen sich immer größerer Beliebtheit:

  • der langsame Walzer
  • der Wiener Walzer
  • der Discofox
  • der Cha-Cha-Cha
  • der Salsa

Doch was sind die Unterschiede dieser Tänze. Worauf kommt es bei den einzelnen Tänzen an?

Der Wiener Walzerist so ziemlich der traditionsreichste und absolut klassische Hochzeitstanz. Er wird zur Musik in einem ¾ Takt getanzt. Schwungvolle Drehbewegungensind absolut charakteristisch für diesen Tanz. Musikstücke, zwischen 135 und 180 BPM, sind hier keine Seltenheit.

Der zweite Klassiker ist der langsame Walzer. Auch dieser wird zu Liedern in einem 3I4 Takt getanzt: Allerdings ist er im Gegensatz zum Wiener Walzer langsamer. Meist werden Musikstücke zwischen 85 bis circa 95 BPM für diesen Tanz ausgewählt.

Magst du es etwas „poppiger“und bist nicht so der klassische Typ, dann schau dir doch mal den Discofoxan. Dieser ist im Grundschritt leicht zu erlernen und kann mit vielen Drehungen und verschiedensten „Figuren“ kombiniert werden. Er ist flott und macht Stimmung. Musik in einem 2/4oder 4/4 Takt ist dafür geeignet. Diese hat auch gerne 120 – 128 BPM. Der Vorteil am Discofox ist die große Bandbreite an Liedern, zu welchen ihr diesen Tanz ausführen könnt. Von Schlager, bis hin zu Elektromusik ist alles möglich.

Du möchtest eher einen Tanz mit lateinamerikanischen Wurzeln, nun dann bieten die beiden folgenden eine gute Alternative.

Der Cha-Cha-Cha ist sehr rhythmisch und dynamisch mit kubanischer Herkunft.Viel Hüftschwung, Drehungen und kleine Schritte. Ein Spiel zwischen den beiden Tanzpartnern, welches ein schönes Bild für eure Zuschauer erzeugt. Er kann sowohl schnelle als auch langsame Abschnitte beinhalten und verlangt viel Körpereinsatz. Grundsätzlich wird er zu Musik im 4/4 tankt getanzt. Dabei sind 120 -128 BPM gefordert.

Eine weitere Alternative bietet da der Salsa. Mit ebenfalls lateinamerikanischen Wurzeln beinhaltet der Tanz Lebensfreude, Sinnlichkeit und Entspannung. Es ist ein vielseitiger Tanz mit schnellen, aber auch langsamen Elementen. Er lebt vom Zwischenspiel der beiden Tanzpartner und ist wie der Cha-Cha-Cha ein durchaus anspruchsvoller Tanz. Er wird ebenfalls im 4/4 Takt getanzt.

WICHTIG:

Die Wahl des Hochzeitskleides nimmt etwas Einfluss den Tanz. So benötigt es bei einem Hochzeitskleid mit einem weiten Reifrock mehr Übung, um einen lateinamerikanischen Tanz umzusetzen. Natürlich ist es möglich, einen Salsa damit zu tanzen. Wenn du ungeübt bist, solltest du aber etwas mehr Zeit zum Üben einplanen. Vielleicht ist es auch für dich eine Alternative, mit dem Reifrock zu üben. Sprecht da am besten mit dem Tanzlehrer drüber.

Was gibt es noch für Möglichkeiten?

Mittlerweile etabliert sich auch immer mehr die freie Choreografie. Man kennt es aus vielen Videos auf den gängigen Social Media Plattformen. Sie stellt etwas Besonderes dar und euch nochmals absolut in den Mittelpunkt. Es gibt viele Tanzschulen und Choreografen, welche individuelle Planungen und Trainings dahingehend anbieten. Finanziell kann dies im Gegensatz zum klassischen Tanzkurs höher werden. Diese Art von Hochzeitstanz bringt noch einen großen Vorteilmit sich: Solltest du nicht gern im Mittelpunkt stehen. Der Gedanke daran, dass alle Augen auf dich und deinen Partner gerichtet sind, löst in dir Unbehagen aus? Dann überleg doch, deine Gäste mit in die Choreografie mit einzubeziehen. Somit wird es der Startschuss zu einer Party und ihr Tanz mit einigen oder allen einfach zusammen.

Was kostet ein Tanzkurs für einen Hochzeitstanz und wie viel Zeit nimmt dieser in Anspruch?

Direkt zu Beginn lass dir gesagt sein, dass die Kosten, die auf euch zukommen werden, sehr variieren. Es kommt absolut darauf an, was ihr euch wünscht und welche Vorstellungen ihr habt.

Ihr könnt einen Kurs buchen, an dem mehrere Paare teilnehmen, welche alle den gleichen Tanz lernen möchten. Inhalt sind meist die oben genannten klassischen Hochzeitstänze. Dabei werden oft zwei Möglichkeiten angeboten. Die erste stellte einen Crashkursdar. Dieser bietet sich an, wenn du bereits Vorkenntnisse hast und diese nochmals auffrischen möchtest. Hier liegt der Preis bei circa 60 € pro Person. Oft werden 2-4 Einheiten zwischen 60 und 90 Minuten angeboten.

Ein Hochzeitsintensivkursliegt bei circa 100 - 120 € pro Person. Dieser beinhaltet zwischen 5 und 7 Trainingseinheiten. Natürlich könnt ihr auch einzelne Einheiten zu buchen. Dies birgt viele Vorteile. Die Tanzschulen bieten euch meist an, dass von euch ausgewählte Lied mitzubringen. Somit könnt ihr direkt individuell zu dem Lied tanzen lernen. Auch kann der Lehrer besser auf euch eingehen und euch in eurem eigenen Lerntempo unterstützen. Diese Einzeleinheiten können zwischen 60 € - 90 € kosten.

Die Kosten einer eigenen Choreografie sind schwer zu pauschalisieren. Da kommt es ganz auf Art und Umfang an. Außerdem fließen der Planungsaufwand, Intensität und der Lernfortschritt mit in die Kosten. Angebote findest du ab circa 300€. Die beinhaltet 4 Übungsstunden zu je 60 Minuten. Bedenke, dass eventuell Kosten für Musikschnitt hinzukommen.


Neben den Möglichkeiten an einem Hochzeitstanzkurs teilzunehmen, gibt es auch die Option sich online Lernvideos anzusehen, um zu Hause mit dem Partner zu üben. Dabei fallen geringe bis gar keine Kosten an.

Wann sollte man mit dem Hochzeitstanzkurs beginnen?

Mindestens zwei Monate vor dem Hochzeitstermin sollten du und dein Partner mit einem Kurs beginnen. Das bedeutet, dass ihr euch frühzeitig damit auseinandersetzen müsst, welche Art von Hochzeitstanz durchgeführt werden soll. Je weniger Vorkenntnisse vorhanden sind und je anspruchsvoller der Tanz ist, sollte gegebenen Falls noch früher mit dem Kurs begonnen werden. Es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress und Druck enden. Für den Kurs kann man je nach Bedarf mit circa 4 Terminerechnen. Diese finden in der Regel einmal die Woche statt, sodass der Kurs schon 4 Wochen in Anspruch nimmt. Dazu sollte zu Hause 2–3-mal die Woche geübt werden. Du solltest dir mit deinem Partner jeweils circa 20 – 30 MinutenZeit nehmen, um das gelernte zu wiederholen und zu festigen. Geduld und Verständnis sind dabei absolut wichtig.

Wie lange dauert der Hochzeitstanz?

Grundsätzlich sollte der Hochzeitstanz so lang sein, wie das ausgewählte Lied. Denkt dabei aber bitte an die Aufmerksamkeitsspanne eurer Gäste. Als Faustregel gilt, dass es zwischen 2 und 3 Minutendauern sollte. Eine Besonderheit stellt natürlich die Choreografie dar. Egal ob allein oder mit euren Gästen, kann diese auch gut und gerne 4 Minuten dauern. Hier wird die Aufmerksamkeit, durch Lied- oder Aktionswechsel, immer wieder erneut erzeugt.

Wichtig in all den Möglichkeiten der Hochzeitstänze ist, dass ihr euch damit wohlfühlt und identifizieren könnt. Lasst euch bei der Entscheidungsfindung also die Zeit, die ihr benötigt und trefft die Entscheidung für euch und für niemanden anderes. Der Tanz ist nur zwischen euch, nur für euch. Macht euch frühzeitig Gedanken und besprecht, was für euch beide die beste Auswahl wäre. Möglichkeiten und Wege zum Hochzeitstanz gibt es sehr viele. Findet den Weg, der zu euch passt und findet damit ein weiteres Puzzleteil, welches diesen Tag unvergessen machen wird. WICHTIG,es ist EUER Tag. Verstellt euch nicht, in dem glauben den Gästen etwas bieten zu müssen.