Der Durchschnittspreis für einen Schlüsseldienst liegt in Deutschland bei 150 €. An Sonn- und Feiertagen, sowie am Wochenende oder in der Nacht können es auch schnell einmal 250 € werden. Entscheidend hierbei sind die Arbeitszeit und das benötigte Werkzeug zum Öffnen der verschlossenen Tür.

Nur noch schnell den Müll rausbringen – da passiert es. Die Tür fällt ins Schloss und du selbst stehst davor. Um das Unglück perfekt zu machen, hängt der Schlüssel am Schlüsselbrett und niemand ist weit und breit in deiner Nähe, der einen Ersatzschlüssel hat. Der einzige Ausweg: ein Anruf beim Schlüsseldienst. Doch mit welchen Kosten musst du hier rechnen?

Wie findest du einen guten Schlüsseldienst in deiner Nähe?

Bei der Suche nach einem geeigneten Schlüsseldienst solltest du einige Punkte bereits während des Telefonats klären. Nur so vermeidest du böse Überraschungen. Wichtig hierbei sind folgende Fragen:

  • Was kostet das Öffnen der Tür (Brutto-Gesamtpreis)?
  • Fallen Nacht- oder Wochenendzuschläge an?
  • Wie hoch sind die Anfahrtskosten?
  • Wann kann der Monteur da sein?

Bei Listando findest du genau den passenden Schlüsseldienst in deiner Nähe, der sich deinem Anliegen annimmt. Vergleiche dazu am besten die Preise und wähle einen aus.

Listando - Finde Experten in Deutschland
Suchst du nach einem Experten aus Deutschland? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Was kostet ein Schlüsseldienst?

Ein seriöses Schlüsselunternehmen sollte zur regulären Arbeitszeit nicht mehr als 100 € verlangen. Es gibt aber auch Fälle, in denen das Öffnen einer zugefallenen Tür bis zu 100 % mehr kostet. Das ist an Sonn- und Feiertagen der Fall. Derartige Zuschläge sind zulässig. Doch alles darüber hinaus gilt seit einem Urteil des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2020 (Az.: 2 StR 100/20) als Wucher und ist strafbar.

Übliche Lohnzuschläge sind:

  • 50 % für die Zeit zwischen 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr
  • 100 % ab 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr
  • 50 bis 100 % am Wochenende
  • 100 bis 150 % an gesetzlichen Feiertagen

Grundsätzlich sind die Preise für einen Schlüsseldienst sehr unterschiedlich. Im Schnitt werden jedoch maximal 150 € für einen normalen Werktag fällig. Je nach Situation, beispielsweise wenn der Schlüssel von innen steckt oder abgeschlossen ist etc., können die Kosten ansteigen.

So kostet das Öffnen einer zugefallenen Tür, die nicht abgeschlossen wurde, etwa 129 €. Für eine abgeschlossene Tür, wenn der Schlüssel verloren wurde, sind rund 159 € üblich.

Muss zudem das Zylinderschloss aufgebohrt oder gar vollständig ausgetauscht werden, entstehen weitere Kosten. Beim Austausch zu den üblichen Arbeitszeiten fallen gewöhnlich keine allzu hohen Kosten an. In der Regel werden hier Einbaukosten von 80 bis 120 € veranschlagt. Wird der Schlüsseldienst außerhalb der üblichen Arbeitszeiten gerufen, können im Extremfall Kosten bis zu 500 € oder mehr entstehen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn das Schloss versperrt ist.

Praxisbeispiel für einen Wochenendeinsatz

Ist die Tür am Samstagabend ins Schloss gefallen, musst du mit folgenden Kosten für den Schlüsseldienst rechnen:

Posten

Kosten

Anfahrtspauschale

Rund 55 €

Öffnen einer zugefallenen Tür mit 100 % Zuschlag.

258 €

Gesamtkosten

313 €

Hierbei handelt es jedoch nur um ein Kostenbeispiel für eine bestimmte Leistung. Die Kosten können von Fall zu Fall anders ausfallen. Wäre beispielsweise der Einbau eines neuen Türschlosses erforderlich gewesen, käme auf die Gesamtkosten auch noch der Preis für den neuen Schließzylinder hinzu.

Welchen Faktoren beeinflussen die Kosten für den Schlüsseldienst?

  • Der Anfahrtsweg – hier kann entweder eine Kilometerpauschale von rund 0,50 €/Kilometer verrechnet werden. Oder es wird ein Stundenpreis erhoben, der bei rund 55 € liegt. Auch hier werden an Sonn- und Feiertagen und in der Nacht Zuschläge fällig.
  • Die benötigte Arbeitszeit und das erforderliche Werkzeug. Die Arbeitszeit liegt bei rund 50 €/15 Minuten.
  • Die Tages-/Nachtzeit
  • Wird der Schlüsseldienst an einem Sonn- oder Feiertag gerufen?

Welche Anfahrtskosten sind zulässig?

Die Anfahrtskosten hängen natürlich davon ab, woher der Schlüsseldienst kommt. Das ist bei einfachen Branchenverzeichnissen oft nicht offensichtlich. Zudem verwenden viele Schlüsseldienste in herkömmlichen Branchenverzeichnissen gerne den Trick und haben einen Namen mit mehreren A´s am Anfang. Damit werden sie in vielen Ortschaften ganz oben gelistet und erhöhen die Chance, kontaktiert zu werden. Daher ist es ratsam, einen Schlüsseldienst zu wählen, der mit der eigenen Ortsvorwahl beginnt. Denn dann darf nur die Anfahrt innerhalb der Ortsgrenzen berechnet werden. Listando hilft dir bei der Suche nach einem Schlüsseldienst direkt in deiner Nähe.

Muss der Schlüsseldienst sofort bezahlt werden?

Prinzipiell muss der Monteur an Ort und Stelle bezahlt werden. Kommen jedoch Zweifel an der Rechnung auf, weil sie überzogen erscheint, kann die Zahlung auch später erfolgen. Hierzu gibt es ein Urteil des Bremer Amtsgericht (AZ 1 O 725/96) das besagt, dass keine Pflicht zur Barzahlung besteht. Demnach ist das Überweisen des offenen Rechnungsbetrags laut Gerichtsurteil eindeutig gestattet. Das gilt auch dann, wenn bei der Beauftragung selbst keine Preisvereinbarung getroffen wurde.

Das Amtsgericht Lingen entschied in einem Urteil (AZ 4 C 529/16) , dass bei überhöhten Rechnungen lediglich der allgemein übliche Preis zu zahlen ist.

Unterscheiden sich die Kosten für einen Schlüsseldienst in den einzelnen Bundesländern?

Eine Untersuchung der Verbraucherzentrale aus dem Jahr 2017 offenbarte, dass die Kosten für den Schlüsseldienst auch zwischen den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich ausfallen können.

Bundesland/ Stadtstaaten

Kosten Tag und Nacht normaler Wochentag

Berlin

77 bis 140 €

Hamburg

67 bis 99 €

Bremen

61 bis 85 €

Bayern

71 bis 120 €

Baden-Württemberg

82 bis 148 €

Hessen

71 bis 130 €

Mecklenburg-Vorpommern

58 bis 86 €

Niedersachsen

70 bis 112 €

Nordrhein-Westfalen

77 bis 133 €

Rheinland-Pfalz

83 bis 151 €

Saarland

82 bis 120 €

Sachsen

63 bis 101 €

Sachsen-Anhalt

64 bis 90 €

Schleswig-Holstein

69 bis 120 €

Thüringen

59 bis 103 €

Die Wochenenden und Feiertage sind mit rund 86 € in Mecklenburg-Vorpommern am günstigsten. Am teuersten ist der Schlüsseldienst hier in Baden-Württemberg mit knapp 148 €.

Übernimmt die Haftpflichtversicherung die Kosten für den Schlüsseldienst?

Grundsätzlich bezahlt die eigene Haftpflicht immer dann, wenn du selbst jemand anderem einen Schaden zugefügt hast. Ziehst du also die Haustür bei Freunden oder Bekannten zu, und muss diese dann vom Schlüsseldienst geöffnet werden, übernimmt die Kosten dafür die eigene Haftpflichtversicherung.

Handelt es sich dagegen um die eigene Wohnungstür, kommt die Hausratsversicherung ins Spiel. Doch viele Versicherungen übernehmen die Kosten für den Schlüsseldienst nur, wenn dieser Posten explizit in der Versicherungspolice enthalten ist. Oft muss dafür extra eine Zusatzversicherung mit abgeschlossen werden.

Handelt es sich um den Firmenschlüssel eines großen Bürokomplexes, trägt die Kosten in der Regel die Betriebshaftpflicht des Unternehmens, wenn im Versicherungsvertrag eine entsprechende Klausel dazu steht. Fehlt eine derartige Zusatzvereinbarung, wird der Mitarbeiter zur Kasse gebeten. In manchen Fällen trägt die Kosten die eigene private Haftpflichtversicherung.

Bis zu welcher Höhe werden die Kosten von der Versicherung übernommen?

Bei Privat- oder Mietwohnungen liegt die maximale Kostenübernahme der Versicherung oftmals bei maximal 500 € - vorausgesetzt im jeweiligen Versicherungsbeitrag sind derartige Leistungen miteingeschlossen.

Es gibt auch Versicherungen, die eine maximale Kostenübernahme pro Jahr bezahlen. Alle Beiträge und Kosten eines Schlüsseldienstes darüber hinaus musst du selbst bezahlen.

Bei Schäden an Wohnungen oder Gebäuden von Dritten trägt die private Haftpflichtversicherung den maximalen Schadensumfang.

Wovon hängt es ab, ob eine Versicherung die Kosten für einen Schlüsseldienst übernimmt?

Ob und in welcher Höhe die Versicherung die Kosten für den Schlüsseldienst übernimmt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Handelt es sich um die eigene Wohnungstür oder um die Eingangstür einer dritten Person (Schaden für Dritte)? Denn hier entscheidet sich, welche Versicherung dafür zuständig ist.
  • Enthält die Versicherungspolice die Kostenübernahme für den Schlüsseldienst?
  • Liegt grobe Fahrlässigkeit vor? Dann verweigern die Versicherungen grundsätzlich die Zahlung.
  • Wie hoch ist der Maximalbeitrag?

Wo findest du einen Schlüsseldienst?

Wenn du einen Schlüsseldienst in deiner Nähe suchst, ist gerade die Expertensuche auf Plattformen wie Listando sehr zu empfehlen. Hier kannst du die Preise und Angebote der unterschiedlichen Anbieter gezielt miteinander vergleichen. So findest du garantiert den richtigen Schlüsseldienst zum Öffnen deiner zugefallenen Wohnungstür. Denn der richtige Schlüsseldienst und Helfer in der Not ist gleich in deiner Nähe!

Listando - Finde Experten in Deutschland
Suchst du nach einem Experten aus Deutschland? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

FAQ – Häufig gestellte Fragen über Schlüsseldienste


Was dürfen Schlüsseldienste verlangen?

Die Preise für den Schlüsseldienst liegen im Durchschnitt bei maximal 150 € an einem normalen Werktag. An Sonn- und Feiertagen, sowie am Wochenende oder in der Nacht dürfen Zuschläge bis zu 100 % erhoben werden. Dann sind durchschnittlich250 € fällig.


Was kostet eine Türöffnung über den Schlüsseldienst?

Das Öffnen einer zugefallenen Tür, die nicht abgeschlossen wurde, über den Schlüsseldienst kostet etwa 129 €. Für eine abgeschlossene Tür, wenn der Schlüssel verloren wurde, sind 159 € üblich.

Muss zudem das Zylinderschloss aufgebohrt oder ausgetauscht werden, werden zusätzlich Einbaukosten von 80 bis 120 €veranschlagt. Wird der Schlüsseldienst außerhalb der üblichen Arbeitszeitengerufen, können im Extremfall Kosten bis zu 500 € oder mehr entstehen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn das Schloss versperrt ist.


Wie bezahlt man einen Schlüsseldienst?

Der Monteur des gerufenen Schlüsseldienstes wird für gewöhnlich direkt an Ort und Stelle bezahlt. Es gibt aber die Möglichkeit, den Betrag auch zu überweisen. Dies ist dann der Fall, wenn Zweifel an der Rechnungshöhe entstehen.