Eine Smart-Home-Installation für deinen Neubau kostet dich ca. 7 bis 10 % deiner Bausumme. Bei 10 % der Bausumme erhältst du ein modernes KNX-System, mit welchem du alle Möglichkeiten hast. Funkbasierte Systeme sind kostengünstiger als Verkabelungen und kosten dich oft nur einige Hundert Euro.

Die Kosten für ein Smart Home schwanken je nach Art und Umfang beträchtlich und hängen davon ab, ob du eine funkbasierte oder eine kabelgebundene Lösung möchtest, was du alles Smart steuern lassen möchtest und wie groß dein Zuhause ist. Einsteigerpakete gibt es schon ab 200 bis 300 €, so kannst du auch mit einem kostengünstigen Basispaket anfangen. Kabelgebundene Smart-Home-Systeme fangen bei 5.000 € an, nach oben gibt es keine Grenze.

Bereits mit einer kleinen Funkzentrale und kompatiblen Smart Home Geräten kannst du ein kleines Smart Home für Licht, Komfort und Energiesparen einrichten.

Faktoren, welche die Kosten des Smart-Home beeinflussen

Neben den oben genannten Faktoren beeinflussen noch folgende die Kosten für dein Smart Home:

System

Es gibt sehr viele verschiedene Smart-Home-Systeme am Markt. Du hast also die Qual der Wahl und kannst dein System nach Art der Steuermöglichkeiten auswählen: Sprachsteuerung, Wandschalter oder Tablet Steuerung, u.v.m. Oder danach, welche Bereiche dein Smart-Home abdecken soll: Multimedia, Sicherheit, Lichtsteuerung, Jalousien… Natürlich gibt es teure und günstigere Produkte am Markt. Sogar Discounter bieten hier schon günstige Systeme an. Teure Produkte haben oft den Vorteil, dass sie sich mit vielen Komponenten vernetzen lassen.

Installation

Für ein leitungsgebundenes System musst du mit hohen Installationskosten, mit ca. 500 Arbeitsstunden allein für ein 90 - 110 Quadratmeter Haus, rechnen. Dahingegen sind Funksysteme auch gut für die Selbstmontage geeignet.

Anzahl der Geräte

Je mehr Geräte du benötigst, desto höher sind natürlich deine Anschaffungskosten und Installationskosten in einem kabelgebundenen Smart Home. Wie viele Geräte du benötigst, hängt davon ab, wie groß die Räume sind, wie viele Räume du hast und welche Funktionen du im Smart-Home abdecken möchtest.

Clouddienste und Apps

Die Kosten für Apps und Clouddienste sind meist nicht so hoch. Monatlich können aber Kosten über 5 bis 10 € für die Bereitstellung des Fernzugriffs per Smartphone oder auch für das Speichern von Überwachungsvideos entstehen. Einige Sicherheitssysteme bieten kostenintensive Abos mit Überwachungsservice und gespeicherten Videoaufnahmen an.

Batterien oder Stromkosten

Kabellose Geräte kommen lange ohne Batteriewechsel aus und haben daher oft einen geringen Energiebedarf. Den Mehrbedarf an Energie durch deine Smart Home Geräte sparst du natürlich durch die Automatisierung der Heizung, Beschattung und der automatischen Lichtsteuerung ein. So kannst du deine Energiekosten im Haus einfach erheblich senken.

Was braucht man alles für ein Smart Home?

Für ein funkbasiertes Smart Home, welches du selbst installieren kannst, benötigst du unterschiedliche Komponenten:

  • Eine zentrale Steuereinheit, welche mit verschiedenen Geräten kompatibel ist und sich mit einer App steuern lässt
  • Eine Sprachsteuerungseinheit
  • einen WLAN-Router und eventuell einen Verstärker
  • Geräte für eine Lichtsteuerung
  • Geräte für die Wohnraumtemperaturautomation mit Heizkörpersteuerung
  • Geräte für die Raumüberwachung (Rauch-, Klima-, Wasser- und Einbruchsüberwachung)
  • Geräte für die automatische Steuerung von Geräten
  • Zentrale Ausschalter für mehrere Funktionen in den Räumen
  • Glühlampen mit intelligenter Steuerungstechnik
  • Intelligente Thermostate für Heizkörper
  • Türsprechanlagen und Einbruchschutz
  • Steuerbare Lautsprecher
  • Steuerbare Waschmaschinen und Wäschetrockner

Für so eine funkbasierte Smart-Home-Steuerung musst du bei einer 4-köpfigen Familie mit einer 4-Zimmer-Wohnung mit ungefähr 4.500 € Kosten bei Selbstinstallation rechnen.

Die besten 10 Elektriker in der Nähe 2022
Suchst du nach einem Experten in der Nähe? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Wie wird ein Smart Home installiert?

Mit den nachfolgenden Schritten zeigen wir dir, wie du dein funkbasiertes Smart-Home-System selbst anschließen kannst.

Steuerzentrale anschließen

Als erstes schließt du die Steuerzentrale an das Internet an und verbindest sie mit dem Internetrouter und dem Stromnetz. Konfigurieren tust du diese normalerweise am Computer, indem du auf die Website des Anbieters gehst und den Anleitungen zur Ersteinrichtung folgst. Für den Smartphone oder Tablet kannst du meistens eine App downloaden, um alles von hier aus zu steuern.

Geräte hinzufügen und einbinden

Nun kannst du alle gewünschten Geräte, welche du besorgt hast, in dein System einbinden. Hier kannst du von der Glühlampe bis hin zu den Jalousien alles mit deinem Smart Home koppeln. Die meisten Steuergeräte verfügen über eine Suchfunktion, mit der du automatisch neue Geräte erkennst, identifizierst und eine Verbindung herstellst.

Steuerung und Anpassung des Smart Homes

Jede Steuereinheit bietet dir verschiedene Möglichkeiten an, Profile festzulegen und einzelne Vorgänge vollständig zu automatisieren. So kannst du mit nur einem Knopfdruck mehrere Dinge gleichzeitig erledigen und zum Beispiel beim Profil “Haus verlassen” automatisch alle Elektrogeräte ausschalten, die Jalousien schließen und die Heizung herunterdrehen sowie die Lichter ausmachen.

Es gibt zum Beispiel Wenn-dann-Profile und Ereignisprofile, welche bestimmte Vorgänge unter bestimmten Bedingungen auslösen, z.B. beim Öffnen der Türe wird die Beleuchtung eingeschaltet. Auch gibt es Zeitprofile, welche dafür sorgen, dass bestimmte Aktionen zu einer bestimmten Zeit ausgeführt werden, so kannst du zum Beispiel einstellen, dass deine Kaffeemaschine jeden Morgen zur gleichen Zeit startet. Bei mehreren Hausbewohnern sind Personenprofile sinnvoll. So kannst du individuelle Temperaturen in den verschiedenen Räumen und auch die Beleuchtung an die verschiedenen Bewohner anpassen.

Was kostet Smart Home bei einem Neubau?

Deinen Neubau kannst du gleich mit einem topmodernen KNX-System ausstatten. Hierfür musst du mit 7 - 10 % der Bausumme rechnen. Kostet dein Neubau also 180.000 €, dann kannst du mit 18.000 € für die Komponenten der Komfortsteuerung und ca. 4.500 € für die Einbaukosten zusätzlich zu den Elektrokosten rechnen und kommst so auf 22.500 € für dein Smart-Home-System. Üblicherweise solltest du also für dein Einfamilienhaus mit ca. 15.000 bis 30.000 € für ein modernes Smart Home System rechnen.

Die Kosten für ein Smart Home im Neubau hängen ab davon, welches System verwendet wird, welche Möglichkeiten und Funktionalitäten du wünschst, welche Kosten für die Hardware anfallen, welche Einbaukosten anfallen, ob du die einzelnen Komponenten zusammenstellst oder sie im Paket erhältlich sind und von welchem Hersteller du das System beziehst.

Was kostet Smart Home im Monat?

Für Apps und Clouddienste musst du mit ca. 5 bis 10 € pro Monat rechnen. Teurer wird es, wenn du deine Alarmanlage über Sicherheitsdienste verbunden hast. Dann können hier natürlich noch mehr monatliche Kosten für den Sicherheitsdienst anfallen.

Wer darf Smart Home installieren?

Wenn du ein bisschen Technik-Affin bist, kannst du ein funkbasiertes Smart-Home-System auch selbst installieren. Funksysteme benötigen keine Bauarbeiten und sind schnell selbst installiert. Bei kabelbasierten Systemen musst du einen Elektriker ran lassen. Dieser kann dir dein Haus professionell vernetzen und alles hochwertig installieren.