So mancher Hausbesitzer ist ein begeisterter Hobbyheimwerker. Doch wenn es darum geht, ein Fenster selbst einzubauen, schrecken viele zurĂŒck. Zu kompliziert und zu schwierig erscheinen hier die Montage, die richtige DĂ€mmung und das Fixieren des neuen Fensters in der Maueröffnung. Aber auch die Justierung, damit sich die FensterflĂŒgel einfach öffnen und schließen lassen. Doch mit dem richtigen Material und Werkzeug ist das Einbauen des Fensters ein Kinderspiel. Wie das geht, erfĂ€hrst du in unserer Anleitung.

Die 1 besten Fenster-Installateur in der NĂ€he 2023
Über 16 Bewertungen fĂŒr Fenster-Installateur in der NĂ€he mit Preisvergleich ✓ Erhalte kostenlos Angebote und vergleiche Profile.

Fenster selber einbauen und Kosten sparen - wichtige Überlegungen im Vorfeld

Vor dem Einbauen eines Fensters solltest du ĂŒberprĂŒfen ob:

  • Die Fensterlaibung glatt und staubfrei ist. Nur dann kann das Dichtband spĂ€ter optimal halten und fĂŒr die richtige DĂ€mmung sorgen. Warum ist das nötig? Nur so ist der Fenstereinbau nach RAL gewĂ€hrleistet.
  • Die Maße der Fensteröffnung von Fenster und Mauerwerk passen.

Außerdem muss das passende Material zum Mauerwerk gekauft werden. Je nachdem, ob du eine Ziegelwand, Beton- oder Holzwand oder eine aus Naturstein hast, brauchst du andere Fensterrahmenschrauben oder –dĂŒbel.

Auch musst du stets zwischen verschiedenen Abdichtungsarten entscheiden. Wird ein Fenster ausgetauscht, kann die Abdichtung auf drei Wegen erfolgen:

  • Entweder in der inneren Ebene, die dampfluftundurchlĂ€ssig (dampfdiffusionsdicht) gedĂ€mmt wird. So verhinderst du einen ĂŒbermĂ€ĂŸigen WĂ€rme- und Energieverlust. Das gelingt dir mit Fugenmasse aus Acryl oder Folie.
  • Oder ĂŒber die mittlere Ebene. Diese ist fĂŒr die WĂ€rmedĂ€mmung zustĂ€ndig. DafĂŒr verwendest du speziellen Fensterschaum auf Polyurethan-Basis, Baustoffe aus Mineral- oder Baumwollfasern oder Rundschnur aus Polyethylen.
  • Es gibt auch die Ă€ußere Abdichtung, die dampfdiffusionsoffen sein muss, um Feuchtigkeit von innen nach draußen leiten zu können. Hier kannst du ein Dichtband verwenden oder Silikon.

Welche Variante du wÀhlst, hÀngt vom GebÀude ab. So unterscheidet sich der Schritt "Fenster abdichten" im Altbau deutlich von dem in einem Neubau.

Fenster selber einbauen: Material und Werkzeugliste

Damit beim Einbau alles reibungslos funktioniert, brauchst du das passende Material und Werkzeug. Das sind:

  • FensterflĂŒgel und -rahmen
  • FensterbĂ€nke
  • Fensterbankprofil
  • Tiefgrund
  • Dichtband
  • Dekompressionsband
  • Fensterrahmenschrauben
  • Fensterschaum
  • Folienkleber
  • Spenglerschrauben
  • Malervlies
  • Akkuschrauber
  • Schraubendreher
  • Hammer
  • Spachtel
  • Eimer
  • Wasserwaage
  • Bleistift
  • Metallbohrer
  • Fassadenpinsel
  • MetallsĂ€ge
  • Gehrungslade
  • Schere
  • Montagekissen
  • Schutzkleidung
  • Kartuschenpresse
altes Fenster erneuern
Ganz am Anfang muss das alte Fenster ausgebaut werden

Vorbereitung fĂŒr die Fenstermontage: Altes Fenster ausbauen

Ehe das neue Fenster eingebaut werden kann, muss das alte Fenster entfernt werden. Wichtige Schritte hierbei sind:

  • FensterflĂŒgel aushĂ€ngen
  • Schrauben und Abdeckleisten entfernen
  • Eventuell alte Tapetenreste entfernen

Um das alte Fenster sicher zu entfernen, hĂ€ngst du zunĂ€chst die FensterflĂŒgel aus. DafĂŒr wird am geschlossenen Fenster der Stift des oberen Ecklagers entfernt. Nur so kannst du den alten Fensterrahmen problemlos entfernen. Am einfachsten ist das, wenn du den Fensterrahmen stĂŒckweise aus der Fensterlaibung herauslöst. DafĂŒr werden alle Schrauben samt DĂŒbel entfernt. Danach werden seitlich am Blendrahmen Putz und Wand leicht aufgestemmt. Nun wird der Fensterrahmen an mehreren Stellen angesĂ€gt. Jetzt erst kannst du den Fensterrahmen mithilfe eines Hammers aus der Maueröffnung herausschlagen - möglichst ohne dabei die Wand zu beschĂ€digen.

Anschließend mĂŒssen noch die alten RahmendĂŒbel oder -laschen aus dem Mauerwerk entfernt und der Montageschaum herausgeklopft werden.

Soll außerdem auch noch die alte Fensterbank erneuert werden, muss diese ebenfalls aus der Wand gestemmt werden.

Fenstereinbau - Schritt-fĂŒr-Schritt

1. Fensterlaibung fĂŒr Einbau vorbereiten


Die Schritte im Überblick:

  • Position des neuen Fensters mit einem Bleistift markieren.
  • Am Fensterrahmen Bohrlöcher ausmessen und vorbohren.

ZunÀchst musst du im Mauerwerk die Position des Fensters markieren. Dazu zeichnest du mit dem Bleistift und der Wasserwaage genau die Linien ein. Diese dienen dir als Orientierung beim Einbau.

Da Fenster vormontiert geliefert werden, musst du nun die FensterflĂŒgel aushĂ€ngen. Stecke dafĂŒr den neuen Fenstergriff einmal an und löse nun die Stifte aus den Scharnieren. Jetzt kannst du den FlĂŒgel herausheben.

Da du den Fensterrahmen im Mauerwerk festschrauben musst, musst du dir die Lage der entsprechenden Bohrlöcher anzeichnen. Achte darauf, dass sie 10 cm bis 15 cm von den Rahmenecken entfernt liegen. Ist zudem zwischen den Schrauben ein Abstand, der grĂ¶ĂŸer als 70 cm ist, benötigst du in der Mitte ein weiteres Bohrloch. FĂŒr die Bohrlöcher benötigst du in der Regel einen 7er-Bohrer.

2. Mauerwerk auf Risse kontrollieren und Tiefgrund auftragen


Die Schritte im Überblick:

  • Risse ausbessern
  • OberflĂ€che sĂ€ubern
  • Tiefgrund anrĂŒhren
  • Tiefgrund auftragen

Kontrolliere nun das Mauerwerk auf Risse. Diese musst du verputzen, bevor du das neue Fenster einsetzt. Andernfalls kann sich darin Wasser sammeln und spĂ€ter Schimmel bilden. SĂ€ubere nun die OberflĂ€chen von Staub. Außerdem wird die Fensterlaibung noch mit Tiefgrund behandelt. So haftet spĂ€ter das Dichtband besser an der Mauer.

Fenster einbauen abdichten
Die Dichtung muss ordentlich angebracht werden

3. Fensterbankprofil und Dichtband anbringen


Die Schritte im Überblick:

  • Montage Fensterbankprofil
  • Befestigung DichtungsbĂ€nder

Sobald der Tiefgrund trocken ist, wird das Fensterbankprofil am unteren Rahmen montiert. Zum Zurechtschneiden des Profils wird es am Rahmen angelegt und die erforderliche Breite wird mit Bleistift angezeichnet. Am einfachsten kĂŒrzen kannst du das Profil ĂŒbrigens mit einer MetallsĂ€ge. Achte unbedingt auf die richtige Gehrung.

Wichtig: Bei der Befestigung der DichtbĂ€nder muss eindringende Feuchtigkeit von innen nach außen entweichen können. DafĂŒr brauchst du zwei unterschiedliche DichtbĂ€nder.

Auf der Fensterinnenseite verwendest du ein Dichtband, mit doppelseitiger Klebung. Dieses wird umlaufend auf den Rahmen geklebt. Damit das Fenster auch in den Ecken dicht wird, musst du hier einen Überstand, gelegt in einer kleinen Schlaufe, anbringen. Gleiches gilt fĂŒr das Anfangs- und EndstĂŒck des Dichtbandes.

Am Ă€ußeren Rahmen hingegen brauchst du ein Dekompressionsdichtband zur Abdichtung des Fensterrahmens und der Maueröffnung.

4. Fenster einbauen und ausrichten


Die Schritte im Überblick:

  • Rahmen mit zwei Luftkissen einpassen
  • Position mit der Wasserwaage kontrollieren

Setze den Fensterrahmen in die Maueröffnung. Damit dieser exakt ausgerichtet wird, verwendest du spezielle Luftkissen, die du nach Bedarf aufpumpen kannst. DafĂŒr legst du jeweils zwei Luftkissen oben und unten zwischen Laibung und Rahmen und pumpst diese auf, bis der Rahmen dort sitzt, wo du ihn haben möchtest und er waagrecht ausgerichtet ist. Kontrolliere das mit einer Wasserwaage.

5. Fensterrahmen fĂŒr die Fenstermontage verschrauben


Die Schritte im Überblick:

  • Fensterrahmen in die Laibung schrauben

Mit speziellen Fensterbauschrauben wird der Rahmen nun in das Mauerwerk gebohrt. Damit wÀhrend der Arbeit nichts verrutscht, kannst du den Rahmen verkeilen und danach mit Schraubzwingen fest mit dem Mauerwerk zusammenschrauben.

Kontrolliere wÀhrend der Arbeit immer wieder den Sitz des Fensters. Erkennst du erst nach dem Abdichten, dass das Fenster schief sitzt, lÀsst es sich nur noch mit viel Aufwand begradigen.

Fenster abdichten
Nach dem Einbau mĂŒssen alle Fensterfugen sorgfĂ€ltig abgedichtet werden

6. ZwischenrÀume und Fugen nach der Montage mit Schaum abdichten


Die Schritte im Überblick:

  • Dichtband befestigen
  • Fuge mit Fensterschaum abdichten

FĂŒr das AusschĂ€umen der Fugen verwendest du am besten einen speziellen Fensterschaum, der direkt aus der Dose verarbeitet werden kann. Spritze diesen langsam in die gesamte Fuge zwischen Rahmen und Mauer. Spritzer mĂŒssen sofort entfernt werden, ehe sie austrocknen.

7. Folienkleber auftragen


Die Schritte im Überblick:

  • Schaum austrocknen lassen
  • Folienkleber auftragen
  • Dichtband am Mauerwerk festkleben

Nach 2 bis 3 Minuten hat sich der spezielle Montageschaum ausgedehnt und ist bereit zur weiteren Bearbeitung. Jetzt kannst du um das neue Fenster Folienkleber mit einer Kartuschenpistole auftragen. Der Folienkleber wird genau zwischen den Fensterrahmen und den Übergang hineingespritzt. Jetzt kannst du vom Dichtungsband die Schutzfolie abziehen und am Mauerwerk festkleben.

8. Fensterbrett einbauen (optional)

Solltest du mit der Erneuerung des Fensters auch gleich ein neues Fensterbrett montieren wollen, ist jetzt der richtige Moment dafĂŒr. Mit einer StichsĂ€ge wird die neue Fensterbank exakt zugeschnitten. Bestreiche die Fensteröffnung mit schnell trocknendem Klebemörtel und setz das Fensterbrett ein. Der Abstand zum Fensterrahmen muss gering sein. Nur so ist garantiert, dass dein Fenster dicht ist. Jetzt werden die WandĂŒbergĂ€nge verputzt und alle Fugen versiegelt.

Fenster erneuern
Justieren nicht vergessen

9. FensterflĂŒgel einhĂ€ngen und ausrichten

Zum Schluss hĂ€ngst du die FensterflĂŒgel ein und prĂŒfst, ob sich Fenster leichtgĂ€ngig öffnen oder schließen lĂ€sst. Eventuell musst du hier an den Lagern etwas nachjustieren. Achte dabei darauf, dass:

  • Die FensterflĂŒgel durch das Justieren nicht schief hĂ€ngen. Drehe dafĂŒr das Scherenlager an der rechten Seite des FensterflĂŒgels im Uhrzeigersinn, wenn sich die Griffseite des Fensters anheben soll. Soll sie sich senken, drehst du gegen den Uhrzeigersinn.
  • Beim Öffnen und Schließen nichts schleift. Ist das der Fall, musst du die Ecklager nachjustieren. Mit einem Dreh der Einstellschraube im Uhrzeigersinn hebt sich der FlĂŒgel. Gegen den Uhrzeigersinn senkt er sich.
  • Keine Zugluft entsteht. Zieht es rund um das neue Fenster, liegt meist ein zu geringer Anpressdruck vor. DafĂŒr musst du den Schließzapfen am FensterflĂŒgel mit dem Fenstergriff im Uhrzeigersinn drehen. Schließt sich das Fenster dann nur mehr widerwillig, ist der Anpressdruck wiederum zu hoch. Dann etwas gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Ist alles zu deiner Zufriedenheit eingestellt, kannst du die Schutzfolie am neuen Fenster entfernen. Damit ist die Arbeit auch schon abgeschlossen.

Was kostet ein Fenster mit Einbau?

Beauftragst du einen Profi mit dem Einbau eines Fensters, zahlst du neben dem Preis fĂŒr ein normales Fenster (ca. 120 €), noch die Arbeitskosten. Der Stundenlohn liegt hier zwischen 35 € und 45 €. In der Regel braucht ein Fachmann 2 bis 4 Stunden fĂŒr den Einbau. Das sind dann zwischen 70 € und 180 € im Höchstfall. ZusĂ€tzlich zahlst du fĂŒr die Demontage und Entsorgung des alten Fensters. Auch die Anfahrtskosten kommen noch hinzu. Deshalb solltest du rund 300 € bis 400 € pro Fenster einplanen.

Was kostet ein Fenster-Installateur? (Preise 2023) | Listando
Du benötigst einen Fenster-Installateur und möchtest mehr ĂŒber die möglichen Kosten erfahren? âšĄïž ➀ Infos & Preise 2023 ❗auf Listando.de

FAQ - hÀufige Fragen zum Thema Fenster einbauen

Kann man Fenster selber einbauen?

arrow_up arrow_down

Du kannst ein Fenster als ambitionierter Heimwerker auch selber einbauen. Damit das Vorhaben aber funktioniert, raten wir dir, genau nach Anleitung vorzugehen.

Wann baut man Fenster am besten ein?

arrow_up arrow_down

Bei einem Neubau werden die Fenster nach dem Bau der WĂ€nde und der Dacheindeckung, jedoch vor dem Innen- und Außenputz montiert. Die beste Zeit dafĂŒr ist im Herbst oder FrĂŒhjahr. Bei einem Altbau entfĂ€llt die Frage nach der besten Zeit. Lediglich die Außentemperatur sollte berĂŒcksichtigt werden. Damit sich der Montageschaum optimal ausdehnen kann und die Fugenmasse trocknet, sollten Plusgrade herrschen.

Was kostet das Fenster einbauen zu lassen?

arrow_up arrow_down

Der Stundenlohn liegt bei 35 € bis 45 €, zzgl. der Materialkosten. FĂŒr ein Fenster solltest du je nach FensterausfĂŒhrung zwischen 300 € bis 400 € einplanen.