Auch wenn du Silberfischchen nicht in deiner Wohnung haben möchtest, keine Sorge, sie übertragen keine Krankheiten oder sind unhygienisch. Trotzdem möchtest du sie verständlicherweise nicht in deinem Bad, Küche oder Schlafzimmer haben. Lies hier im Blogartikel, wie du die Silberfische ganz einfach wieder lost wirst.

Woher kommen Silberfische in der Wohnung?

Korrekt bezeichnet heißen Silberfische eigentlich Silberfischchen (lat. Lepisma saccharina). Umgangssprachlich hat sich allerdings der Name Silberfische durchgesetzt. Da sie tageslichtscheu sind, verkriechen sie sich tagsüber in den dunklen Ritzen, Fugen und hinter den Leisten und kommen meist in der Nacht aus ihrem Versteck. Silberfischchen ernähren sich von Haaren, Hautschuppen und Hausstaubmilben, aber eben leider auch von Fotos und Bucheinbänden. Sie fressen alles, worin Stärke enthalten ist, also auch Zucker oder Speisestärke.

Sie treten besonders gerne in der warmen Jahreszeit auf, denn Silberfische lieben die Feuchtigkeit und die Wärme. Für Silberfischchen liegt die Wohlfühltemperatur zwischen 25 und 30 Grad und sie lieben eine hohe Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 %.

Obwohl sich die Silberfische das ganze Jahr fortpflanzen, werden sie bei optimalen Bedingungen schneller geschlechtsreif, daher findest du im Sommer mehr Silberfischchen in deiner Wohnung.

Wie werde ich Silberfische wieder los?

Da du dein Zuhause bestimmt nicht gerne mit den Silberfischen teilen möchtest, erfährst du in den folgenden Tipps, wie du diese schnell wieder loswirst:

Finde die Ursache

Die häufigsten Ursachen für einen Silberfischbefall in der Wohnung ist eine zu hohe Luftfeuchtigkeit, schlechte Belüftung, undichte Fugen oder Fließen, eine mangelhafte Dämmung und ausreichend Nahrungsquellen wie Krümel, Haare, Hautschuppen, etc. Auch offen herumstehendes Tierfutter oder Essen, marode Wasserleitungen und Schimmel in der Wohnung können eine Ursache für Silberfische in deiner Wohnung sein.

Daher solltest du die Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung senken und regelmäßig Lüften. Es hilft auch, undichte Fugen zu verschließen und das Nahrungsangebot zu vermindern, indem du offene Futterdosen verschließt und häufiger saugst und wischst.

Nützliche Mittel gegen Silberfische

Am besten kaufst du, wenn du Silberfischchen bekämpfen möchtest, ein Mittel speziell gegen Silberfischchen. Diese speziellen Mittel wirken einfach am effektivsten und sind besonders bei einem starken Befall geeignet. Hier gibt es eine Vielzahl an Mittelchen zur Auswahl: Sprays, Silberfischfallen sowie Köderdosen sind nur einige davon.

Auch biologische Köderfallen sind sehr gut geeignet, um Silberfische im Haus zu bekämpfen. Diese kleinen Dosen kannst du ganz einfach im Badezimmer oder der Küche am Boden platzieren.

Als Alternative kannst du auch Pheromonfallen verwenden, dies sind kleine Klebestreifen mit Lockstoffen für Silberfische. Die Insekten bleiben an den Klebestreifen haften und verenden. Du solltest aber beim Kauf darauf achten, dass die Falle auch für einen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie das Bad, geeignet ist und keine Insektizide enthält.

Möchtest du gleich zur Chemiekeule greifen, solltest du darauf achten, dass du deine Kinder und Haustiere nicht gefährdest. Die meisten Sprays sind echte Chemiekeulen und sollten richtig eingesetzt und angewendet werden. Daher informiere dich bei einem starken Befall am besten beim Fachmann!

Die besten 2 Schädlingsbekämpfer & Kammerjäger in Dortmund
Suchst du nach einem Experten aus Deutschland? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Doch selbstverständlich kannst du auch erst einmal die guten alten Hausmittel zur Silberfisch-Beseitigung verwenden:

Welche Hausmittel helfen gegen Silberfische?

Als Hausmittel haben sich Backpulver, Zucker, Honigfallen, Kartoffelfallen und Zitronen sowie Lavendelduft bewährt. Silberfische ernähren sich ja von Stärke, daher sind die natürlichen Stärke-Fallen unter Umständen sehr effektiv:

Kartoffeln

Halbiere eine rohe Kartoffel und höhle diese leicht aus. Dann ritzt du die Rand leicht ein, damit die Silberfische hinein krabbeln können. Am besten platzierst du die Kartoffeln auf einer Frischhaltefolie, so kannst du sie entsorgen, während die Silberfischchen mit dem Fressen beschäftigt sind.

Honig

Honig funktioniert ähnlich wie eine Pheromon-Klebefalle. Dafür streichst du ein bisschen Honig auf einen Streifen Papier und lässt ihn über Nacht auf dem Boden des Badezimmers oder der Küche liegen. Dies lockt die Silberfischchen an und sie bleiben daran kleben.

Lavendel

Da Silberfischchen keinen Lavendel mögen, kannst du ein paar Tropfen Lavendelöl ins Putzwasser geben und damit den Boden der Küche oder des Bades wischen. Dies vertreibt die Kleinen Plagegeister recht schnell.

Zitronensaft

Auch Zitrone mag der Silberfisch nicht. Mische einfach etwas Wasser mit Zitronensaft und gib die Lösung in eine Sprühflasche. Damit kannst du alle Oberflächen besprühen, auf welchen du die Silberfischchen gesehen hast. Diese Mischung ist für deine Kinder und Haustiere völlig unbedenklich, aber die Schädlinge nehmen Reißaus.

Backpulver und Zucker

Der effektivste Feind ist eine Mischung aus Backpulver und Zucker. Die Silberfische werden sich auf die Mischung stürzen und anschließend verenden, da die Mischung im Körper der Silberfischchen stark aufquillt. Streue hierfür einfach beide Zutaten auf einen kleinen Teller und stelle diesen über Nacht auf den Fußboden.

Finde den Ort des Befalls

Suche nach dem Ursprungsort deiner Silberfische in der Wohnung, denn von hier aus starten sie auf Nahrungssuche ihre Expedition durch deine ganze Wohnung. Doch es ist wichtig, ihren Ausgangspunkt zu finden, damit du auch weißt, welches Bekämpfungsmittel hier sinnvoll ist. Im Bad oder in der Küche sind jeweils andere Mittel sinnvoll, denn niemand möchte chemische Keulen in seiner Küche verwenden.

Bei Kindern und Haustieren im Haus solltest du generell auf aggressive Mittel zur Bekämpfung verzichten!

Beuge dem Silberfischbefall vor

Am besten beugst du dem Befall vor, denn Silberfische können auf eine zu hohe Luftfeuchtigkeit und Schimmelbefall in der Wohnung hinweisen. Daher achte auf richtiges Heizen und regelmäßiges Stoßlüften sowie Hygiene und Ordnung in deinem Haus. Auch solltest du Lebensmittel immer luftdicht verpacken, dies schützt auch vor anderem Ungeziefer im Haus. Beseitige alle Verstecke der Silberfische wie Löcher in Fugen, Spalten und Ritzen. Untersuche deine Wohnung auf Schimmelbefall!

Sind Silberfische gefährlich?

Obwohl Silberfische bis zu acht Jahre alt werden können, stellen sie keine Gefahr für deine Gesundheit dar. Hier können wir dich also beruhigen, Silberfische sind also weder gefährlich noch stellen sie eine Gefahr für Leib und Leben dar. Allerdings zeigen sie eben ein zu feuchtes Klima in der Wohnung an, was unter Umständen auf Schimmelpilzbefall hindeuten kann. Auch mangelnde Ordnung und Hygiene ruft Silberfische auf den Plan, daher solltest du sie als Anlass nehmen, deine Wohnung besser aufzuräumen und Missstände zu beseitigen.