Im Allgemeinen liegen die Kosten für eine professionelle Fensterreinigung zwischen 2 und 4 Euro pro Quadratmeter. Für besonders verschmutzte Fenster oder aufwändige Fensterreinigungen, die zusätzliche Reinigungsmittel oder Equipment erfordern, fallen mitunter saftige Zuschläge an. Günstiger wird’s, wenn anstelle einer Reinigungsfirma eine private Reinigungskraft engagiert wird.

Fensterputzen zählt, neben dem Backofen reinigen und Bettwäsche waschen, zu den wohl unbeliebtesten Haushaltsaufgaben. Zeit ist ohnehin ständig zu wenig vorhanden und wer hat schon Lust, sich dann auch noch mit dem Hausputz zu beschäftigen? Beim Fensterputzen kommen noch die körperlichen Strapazen hinzu, zu denen nicht jeder in der Lage ist. Wie gut, dass es Dienstleister gibt, die diese Arbeiten mit Vergnügen übernehmen und das Ganze auch noch wesentlich besser können als du selbst! Aber wie teuer ist eigentlich ein Fensterputzer und was gibt es beim Einsatz eines Fensterputzers zu beachten? Dies und mehr erfährst du in diesem Artikel…

Wie teuer ist ein Fensterputzer pro Stunde?

Generell ist zwischen leistungs- und zeitbasierter Bezahlung zu unterscheiden. Außerdem gibt es starke Preisunterschiede, je nachdem, ob du eine Privatperson oder eine professionelle Reinigungsfirma beauftragst. Und auch, ob du selbst eine private oder gewerbetreibende Person bist, kann sich auf die Kosten auswirken. In der Regel sind die Kosten für eine gewerbliche Reinigung höher.

Bei der leistungsbasierten Bezahlung rechnet der Fensterputzer in der Regel pro Quadratmeter Fläche ab. Der Preis pro Quadratmeter beträgt im Schnitt zwischen 2 und 4 Euro. Hierbei solltest du beachten, dass der Quadratmeterpreis pro Fensterseite berechnet wird. Als Faustregel kannst du mit 20-25 Prozent Fensterfläche auf die Gesamt-Grundfläche deiner Wohnung beziehungsweise deines Büros rechnen.

Hinzu kommen gegebenenfalls Extrakosten für Anfahrt, Reinigungsmittel und Einsatz von Spezialequipment bei schwer zugänglichen Flächen. Diese fallen umso höher aus, je größer der Verschmutzungsgrad ist und je aufwendiger die Reinigung ist. Lass dir also am besten vorab ein Angebot machen! Rechnet die Reinigungsfirma nach Stunden ab, fallen für eine Grundreinigung im Schnitt zwischen 20 und 30 Euro pro angefangene Stunde an. Eine private Reinigungskraft putzt dir schon ab etwa 15 Euro pro Stunde deine Fenster sauber.

Nachfolgend haben wir für dich ein Rechenbeispiel zusammengestellt, das dir bei der Einschätzung der Kosten helfen wird.

Preis je

Gesamt-Fensterfläche

Anfahrtskosten

Gesamtkosten

2,00 €

160

50 €

370 €

2,50 €

100

45 €

295 €

3,00 €

80

40 €

280 €

3,50 €

60

35 €

245 €

4,00 €

30

30 €

150 €

Rechnet die Reinigungskraft pro Stunde ab, kommst du mitunter auch günstiger weg. Für eine kleine Wohnung mit Standardfenstern, die sich ohne größeren Aufwand auch von außen reinigen lassen, ist die Reinigung über eine private Putzkraft oft die bessere Alternative.

Nun wissen wir bereits, mit welchen Kosten wir für eine professionelle Fensterreinigung rechnen müssen. Aber wie lange dauert die Fensterreinigung im Schnitt und welcher Zeitaufwand ist überhaupt vertretbar?

Wie lange braucht ein Fensterputzer pro Fenster?

Rechnet man mit 4 Quadratmeter pro Fenster (Vorder- und Rückseite), sollte ein professioneller Fensterputzer nicht länger als 4 Minuten für ein Standardfenster brauchen. Die gängigen Standardmaße für ein Hausfenster liegen bei 1,23 m x 1,48 m beziehungsweise 1,48 m x 2,18 m. Das entspricht einer Größe von etwa 2-4 Quadratmeter pro Fenster. Die Richtwerte der RAL-Gütegemeinschaft für die Reinigung von Wasch- und Duschräumen liegen zwischen 60 und 120 Quadratmeter pro Stunde.

Zuzüglich solltest du noch 10 bis 15 Minuten pro Stunde für die Vorbereitung, die zwischenzeitliche Säuberung der Reinigungsgeräte sowie den Abbau einplanen. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass beide Fensterseiten geputzt werden müssen. Eine professionelle Reinigungskraft schafft also gut und gerne 6 Fenster pro Stunde, sofern es sich um Standardfenster und eine Grundreinigung handelt.

Je nach Umständen, Verschmutzungsgrad, Höhe und Architektur der Fenster kann diese Anzahl jedoch stark variieren.

Vereinbar am besten vorher mit deiner Reinigungskraft einen zeitlichen Rahmen, damit du keine bösen Überraschungen erlebst! Wird dieser voraussichtlich überschritten, hat der Fensterputzer Rücksprache mit dir zu halten. Dadurch vermeidest du unkalkulierbare Kostenexplosionen durch unnötigen Mehraufwand.

Was kostet eine Fensterreinigung mit Rahmen?

Viele professionelle Fensterreinigungsunternehmen bieten für den Quadratmeterpreis von 2,50 bis 4 Euro bereits Komplettreinigungen, inklusive Rahmen und Fensterbrett, an. Einige Anbieter reinigen hingegen nur die Glasflächen. Hier lohnt sich der Vergleich. Sehr günstige Fensterreinigungen bieten eine Reinigung von bis zu 7 Fenstern, inklusive Rahmen und Fensterbrett, bereits für unter 30 Euro an. Frage am besten direkt bei der ersten Kontaktaufnahme nach, welche Leistungen standardmäßig inbegriffen sind! Einige Spezialfirmen für Fensterreinigungen bieten auch Pauschalangebote für Komplettreinigungen auf ihrer Webseite an. Allerdings lohnt es sich auch hier zu vergleichen, ob das Pauschalangebot wirklich günstiger ist als die Abrechnung pro Stunde oder Quadratmeter. Das gilt insbesondere, wenn du die Dienstleistung regelmäßig in Anspruch nehmen möchtest.

Die besten 3 Fensterputzer in der Nähe 2022
Suchst du nach einem Experten in der Nähe? Egal ob Handwerker, Nachhilfelehrer oder Fotograf. Hier bist du richtig.

Wie oft sollte man Fenster putzen?

Laut Verbraucherschutz sollte man etwa sechs Mal pro Jahr seine Fenster putzen. Die Fensterreinigung wäre also ungefähr alle 2-3 Monate fällig. Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um einen Richtwert. In privaten Haushalten muss meist seltener geputzt werden als in Bürogebäuden. Befindet sich das Gebäude an einer stark befahrenen Straße oder in einer Allee mit vielen Bäumen, werden die Fenster schneller schmutzig und sollten daher öfter geputzt werden. Genauso, wenn Kinder im Haushalt leben.

Am Ende entscheidet jeder für sich selbst, wie oft die Fenster geputzt werden. Manche fühlen sich eben wohler, wenn die Fenster spiegelblank sind, während andere wenig bis gar keinen Wert darauf legen.

Lebst du in einer Mietwohnung, bist du dazu verpflichtet, dich um die Reinigung deiner Fenster selbst zu kümmern. Dein Vermieter ist dafür nicht zuständig. Einige Vermieter schreiben im Mietvertrag vor, dass die Fenster alle sechs Monate zu reinigen sind. Diese formularvertraglichen Regelungen sind jedoch nicht zulässig.

Woran erkennt man eine gute Fensterreinigung?

Gerade bei Fenstern kommt es am Ende auf ein makelloses Ergebnis an. Das leistet jedoch nicht jede Reinigungsfirma zufriedenstellend. Unschöne Schlieren, unsauber geputzte Rahmen und ein unordentlicher oder gar dreckig hinterlassener Arbeitsplatz sorgen für Frust beim Auftraggeber. Dann heißt es schnell “Wer billig kauft, kauft zweimal!”. Aber woran erkennt man eine gute Fensterreinigung? Hier ein paar Tipps…

Rezensionen

Begeisterte Kunden empfehlen eine sehr gute Fensterreinigungsfirma gerne weiter. Diese stehen in den Internet-Rezensionen an oberster Stelle, sofern die Firma über einen Internetauftritt verfügt.

Mund-zu-Mund-Propaganda

Du suchst eine gute Reinigungskraft für deine Fensterreinigung? Sicher bist du nicht die erste Person in deinem Umfeld! Frag doch einfach mal deine Freunde und Bekannte, mit welchem Reinigungsunternehmen sie gute Erfahrungen gemacht haben!

Auf Online–Plattformen gelistet

Viele gute Dienstleistungsunternehmen sind auf einer oder mehreren Online-Plattformen gelistet, die sich auf die Listung von Dienstleistungen einer oder mehrerer Branchen oder bestimmter Regionen spezialisiert haben, zum Beispiel Listando. Über die Plattform können zufriedene Kunden Sterne vergeben oder eine kurze Rezension schreiben.

Kundenorientierung

Ein gutes Dienstleistungsunternehmen ist stets an den Bedürfnissen und Wünschen seiner Kunden interessiert. Es ist zu den Geschäftszeiten telefonisch erreichbar und hilft bei Fragen weiter. Beanstandungen bearbeitet es zügig und anstandslos. Auf schriftliche Anfragen antwortet es innerhalb von maximal 2-3 Tagen.

Transparenz

Wenn du ein seriöses Reinigungsunternehmen beauftragst, wirst du in der Regel vorab ein individuelles Angebot erhalten. Auf die Kosten für eventuellen Mehraufwand wird separat hingewiesen. Der zeitliche und finanzielle Rahmen wird vorab vereinbart und eingehalten. Kann dieser nicht eingehalten werden, hält das Dienstleistungsunternehmen Rücksprache mit dir.

Zügiges und sorgfältiges Arbeiten

Es versteht sich von selbst, dass ein professionelles und seriöses Reinigungsunternehmen den Arbeitsplatz unaufgefordert in einem einwandfreien Zustand hinterlässt und die aufgetragene Arbeit mit höchster Qualität erledigt. Wenn sich ein Reinigungsunternehmen nach Zeit bezahlen lässt, kann es allerdings vorkommen, dass sich der Fensterreiniger für eine einwandfreie Arbeit mehr Zeit lässt als notwendig. Eine ehrliche Reinigungskraft wird das niemals ausnutzen. Vereinbare am besten vorher einen Zeitraum, innerhalb dessen die Arbeit zu erledigen ist! Und auch das zu erwartende Ergebnis kann vorab besprochen werden.

Zuverlässigkeit

Du hast einen Fensterreiniger bestellt und keiner ist zum vereinbarten Termin erschienen? Dann bist du vermutlich an ein unseriöses Unternehmen geraten. Gute Dienstleister haben ihre Termine im Blick und sagen rechtzeitig ab, wenn es mal nicht passt. Die Arbeit erledigen sie innerhalb der dafür vereinbarten Zeit.

Kann ich die Kosten für eine Fensterreinigung von der Steuer absetzen?

Sowohl Gewerbetreibende als auch Privatpersonen können haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend machen und so die Aufwendungen für die externen Dienstleister über eine Steuererstattung zurückholen. Warum also noch selber putzen? Aber gilt das auch für eine Fensterreinigung?

Generell ja, denn auch die Fensterreinigung zählt zu den sogenannten haushaltsnahen Dienstleistungen. Wer den Fiskus kennt, ahnt jedoch sicher schon, dass es einige Formalitäten zu beachten gibt. Lass dir unbedingt eine ordentliche Rechnung ausstellen, auf der Lohn-, Anfahrts- und Materialkosten getrennt aufgeführt sind! Das Finanzamt akzeptiert als Beleg außerdem nur Zahlungen per Überweisung. Wer bar zahlt, bleibt schlimmstenfalls auf den Kosten sitzen.

Aber wie genau funktioniert nun das Absetzen der Fensterreinigung?

Kosten für Fensterreinigung absetzen als Gewerbetreibender

Als Gewerbetreibender kannst du die Kosten einer professionellen Fensterreinigung zu 100 Prozent als Betriebskosten absetzen. Zusätzlich kann die anfallende Umsatzsteuer als Vorsteuer geltend gemacht werden. Das gilt allerdings nur, wenn eine Fremdfirma zur Reinigung beauftragt wird. Wer eigene Angestellte als Putzkraft beschäftigt, kann zwar die Lohn- und Materialkosten absetzen, aber keinen Vorsteuerabzug durchführen. Letztere Regelung gilt auch für freiberufliche oder selbständige Reinigungskräfte, die auf Honorarbasis arbeiten.

Kosten für Fensterreinigung absetzen als Privatperson

Auch privat in Anspruch genommene, haushaltsnahe Dienstleistungen kannst du in deiner Einkommenssteuer geltend machen. Dazu gehört zum Beispiel der Schornsteinfeger, der Gärtner und sogar die Müllabfuhr. Das gilt übrigens auch, wenn du zur Miete wohnst. In der Regel werden alle erbrachten haushaltsnahen Dienstleistungen in der jährlichen Betriebskostenabrechnung aufgeführt und anteilig auf alle Mieter umgelegt. Deinen Anteil kannst du dann direkt in deiner Einkommenssteuererklärung angeben. Und ja, auch privat in Anspruch genommene, haushaltsnahe Dienstleistungen wie Fensterreinigungen oder eine private Haushaltshilfe mindern deine Steuerlast. Als Privatperson kannst du jedoch nur 20% der aufgewendeten Kosten und maximal 4.000 Euro pro Jahr geltend machen. Wenn du innerhalb eines Jahres also 20.000 Euro Ausgaben für haushaltsnahe Dienstleistungen hattest, bekommst du 4.000 Euro von deiner Einkommenssteuer erstattet.