Möchtest du deinem Kind ein Hochbett selber bauen? Dann findest du hier die passende DIY Bauanleitung fĂŒr das neue Schlafparadies des Nachwuchs. Doch auch in einem kleinen Zimmer einer Studenten WG kann ein selbstgebautes Hochbett die Lösung sein. In den Stauraum unter dem Hochbeet kann der Kleiderschrank integriert werden. Oder du stellst deinen Schreibtisch dort hinein. Egal, wofĂŒr du dich entscheidest: ZunĂ€chst muss das Bett zusammengezimmert werden. Packen wir es an!

Die 10 besten Schreiner in der NĂ€he (Preisvergleich)
Über 377 Bewertungen fĂŒr Schreiner in der NĂ€he 2024 ✓ Vergleiche Profile und erhalte kostenlos Angebote.

Warum du dein Hochbett selber bauen solltest

Aber zunĂ€chst einmal: Warum solltest du ein Hochbett selber zusammenbauen? Ist es nicht viel einfacher und gĂŒnstiger, ein fertiges Bett zu kaufen und aufbauen zu lassen?

Die Vorteile eines selbstgebauten Hochbettes

Ein Hochbett Marke Eigenbau hat durchaus einige Vorteile gegenĂŒber einem Kaufmodell. ZunĂ€chst hast du die volle Kontrolle ĂŒber die Materialien und deren QualitĂ€t. Ob Kiefer oder massives Holz, du kannst selbst bestimmen, in welchem Material du schlafen möchtest. Mit der richtigen Auswahl an Brettern, Kanthölzern, Querbalken und StĂŒtzbalken kannst du ein Hochbett anfertigen, das genau auf die Maße und die Raumhöhe des Kinderzimmers oder deiner Studentenbude abgestimmt ist.

Ein Hochbett nach deinen WĂŒnschen: Anpassung ist alles

Denn durch eine platzsparende Konstruktion kannst du jede Ecke, jeden Winkel und jede Aussparung im Zimmer nach Bedarf gestalten. Dabei entscheidest du ĂŒber die Höhe des Bettrahmens, ob 90 cm, 140 cm oder eine andere GrĂ¶ĂŸe. Ebenso liegt es an dir, zu bestimmen, wie das Bett an der Wand verschraubt wird, welche Leiter du montieren möchtest etc.

Was kostet es, ein Hochbett selber zu bauen?

NatĂŒrlich ist ein DIY-Bett gĂŒnstiger als ein fertiger Bausatz. Wie viel Geld du damit sparst, kann aber nicht pauschal beantwortet werden. Die Ausgaben hĂ€ngen von verschiedenen Faktoren ab. Etwa der GrĂ¶ĂŸe des Bettes und dem verwendeten Holz. FĂŒr ein einfaches DIY-Hochbett kannst du aber mit Kosten zwischen 100 und 500 Euro rechnen. Diese Spanne berĂŒcksichtigt Basis-Materialien wie Kiefer oder anderes massives Holz, notwendige Kanthölzer, Schrauben und DĂŒbel sowie eventuelle Lacke oder Lasuren fĂŒr den abschließenden Anstrich. ZusĂ€tzliche Features, wie eingebaute Regale, Schreibtische oder eine ausgeklĂŒgelte Leiter, können die Kosten ebenfalls in die Höhe treiben.

Eine Alternative zum Selberbauen ist die Beauftragung eines professionellen Schreiners. WĂ€hrend dies zweifelsohne zu einem Anstieg der Kosten fĂŒhrt, garantiert es auch Fachwissen, PrĂ€zision und eventuell eine Zeitersparnis. Die Wahl zwischen dem Zusammenbauen eines eigenen Hochbettes und der Beauftragung eines Schreiners hĂ€ngt somit von persönlichen PrĂ€ferenzen, dem verfĂŒgbaren Budget sowie der eigenen Zeit und FĂ€higkeit ab.

Planung ist die halbe Miete

Planung ist das A und O. Vor allem wie du den Platz unter dem Bett nutzen möchtest, ist hierbei entscheidend. Denn je nachdem, ob du darin nur eine gemĂŒtliche Leseecke einbauen möchtest, Regal und Kommoden als platzsparenden Stauraum, oder einen Schreibtisch: Davon hĂ€ngen die Höhe der Pfosten und der LiegeflĂ€che des Hochbetts ab.

Wie du das Hochbett baust, wie das Kopf- und Fußteil oder die Leiter aussehen, das entscheidest du selbst. Wichtig ist nur, die entsprechende Balkendicke fĂŒr die richtige Statik
Wie du das Hochbett baust, wie das Kopf- und Fußteil oder die Leiter aussehen, das entscheidest du selbst. Wichtig ist nur, die entsprechende Balkendicke fĂŒr die richtige Statik.

Wie viel Platz sollte ĂŒber einem Hochbett sein?

Zwischen Matratze und Decke sollten mindesten 80 bis 100 cm Platz frei bleiben. NatĂŒrlich hĂ€ngt die exakte Höhe auch von der eigenen KörpergrĂ¶ĂŸe ab. So kann ein Hochbett im Kinderzimmer vielleicht etwas höher sein. Doch bedenke: Kinder wachsen mitunter recht schnell. Möchtest du das Schlafparadies nicht bei der nĂ€chsten Gelegenheit wieder abreißen mĂŒssen, sollte der Platz nicht zu knapp bemessen werden.

Tipp: Optimal ist, wenn du aufrecht auf der Matratze sitzen kannst, ohne dir dabei den Kopf an der Zimmerdecke zu stoßen.

Beachte bei einer DachschrĂ€ge außerdem die Lage des Ein- und Ausstiegs.

Wie breit soll die LiegeflÀche werden?

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die breite der LiegeflĂ€che und damit auch des Lattenrosts. Hier gibt es keine genaue Empfehlung. Eine Minimalbreite von 90 cm spart Platz. Dagegen wirkt eine breitere FlĂ€che gemĂŒtlicher. Gerade bei einem Kinderhochbett kann mehr Platz sinnvoll sein. So finden noch alle Lieblingskuscheltiere Platz.

WĂ€hle das richtige Material fĂŒr dein Hochbett

Auch die Materialwahl ist entscheidend. Schließlich hĂ€ngen davon die QualitĂ€t, Haltbarkeit und das Aussehen ab. Generell sollten fĂŒr die Balken und LĂ€ngsbalken Massivholz verarbeitet werden. Neben Kiefer kann das Fichte, Eiche, Buche oder Ahorn sein.

Sicherheit geht vor: Tipps fĂŒr eine stabile Grundkonstruktion

Sicherheit sollte stets an erster Stelle stehen. Vor allem wenn das Hochbett in einem Kinderzimmer steht. SĂ€mtliche StĂŒtzen und Pfosten mĂŒssen daher massiv sein und mit Querbalken zusĂ€tzlich stabilisiert werden. Die KantenlĂ€nge der Pfosten sollte möglichst 8 x 10 cm betragen. Die Verschraubung aller Teile muss sorgfĂ€ltig durchgefĂŒhrt werden. FĂŒr zusĂ€tzliche Sicherheit sorgt möglichst ein GelĂ€nder um die LiegeflĂ€che. Vor allem wenn die Kinder noch kleiner sind, kann das einen nĂ€chtlichen Sturz verhindern.

Tipp: Die Kinder sollten mindesten 6 Jahre alt sein, ehe sie in einem Hochbeet schlafen dĂŒrfen.

Wichtig beim Hochbett sind Querbalken, um das Herausfallen beim Schlafen zu verhindern.
Wichtig beim Hochbett sind Querbalken, um das Herausfallen beim Schlafen zu verhindern. 

Werkzeug und Material: Was du wirklich brauchst

Nach den ganzen Überlegungen geht es nun ans Einkaufen. Beginnen wird mit den Werkzeugen.

Die Grundausstattung fĂŒr DIY-Begeisterte

Wer sein eigenes Hochbett zusammenschrauben möchte, sollte folgende Werkzeuge zur Hand haben:

  • Bohrmaschine und Forstnerbohrer: FĂŒr prĂ€zise Bohrlöcher, egal ob du Löcher fĂŒr DĂŒbel markieren oder die Montage von Sprossen vorbereiten musst.
  • Stich- oder KreissĂ€ge: Ideal zum Zuschneiden der Holzplatten und Balken auf die gewĂŒnschte cm LĂ€nge.
  • Wasserwaage: Unverzichtbar, damit am Ende alle Teile gerade und auf gleicher Höhe montiert sind. Außerdem kannst du mit ihr auch die Pfosten perfekt senkrecht ausrichten und den Lattenrost eben montieren.
  • Schraubendreher oder Akkuschrauber: FĂŒr das Fest- und Anschrauben von Balken, Lattenrost und anderen Bauteilen. Mit einem guten Satz Schraubendreher oder einem Akkuschrauber wird das Festschrauben zum Kinderspiel.
  • Maßband und Bleistift: Zum genauen Messen und Markieren der Schnittlinien und Bohrpunkte. Genauigkeit ist der SchlĂŒssel zu einem passgenauen und stabilen Hochbett.
  • Schutzbrille und Schutzhandschuhe: Damit keine Holzsplitter ins Auge fliegen oder du sie dir unter den Fingernagel stechen kannst.
Die 10 besten Handwerker in der NĂ€he (Preisvergleich)
Über 21 Bewertungen fĂŒr Handwerker in der NĂ€he 2024 ✓ Vergleiche Profile und erhalte kostenlos Angebote.

Ganz wichtig: Das Material

Die Menge hĂ€ngt von der Höhe und GrĂ¶ĂŸe ab.

  • 4 Kanthölzer als Pfosten (LĂ€nge deiner Wahl)
  • 2 Querbalken
  • Bretter fĂŒr Blenden
  • Balkenwinkel
  • Holzschrauben
  • NĂ€gel fĂŒr die Seitenleisten
  • Holzschutzmittel

Kleine Helfer, große Wirkung: NĂŒtzliches Zubehör fĂŒr dein Bauvorhaben

Neben der Grundausstattung gibt es einige zusÀtzliche Helfer, die den DIY-Bau erleichtern:

  • Spanplatten oder Dielenbretter: FĂŒr eine tragfĂ€hige und gleichzeitig Ă€sthetische Bettauflage. Sie sorgen fĂŒr StabilitĂ€t und eine gute BelĂŒftung der Matratze.
  • Schleifpapier: Um alle OberflĂ€chen glatt zu machen und Splitter zu entfernen. Ein glattes Finish ist besonders wichtig, um Verletzungsgefahren zu minimieren.
  • DĂŒbel und Schrauben: WĂ€hle je zwei passende DĂŒbel und Schrauben fĂŒr jede Verbindung, um eine hohe TragfĂ€higkeit und langfristige StabilitĂ€t zu gewĂ€hrleisten.
  • Eckwinkel oder Verbindungselemente: Diese kleinen Helfer erleichtern die Montage und das Verbinden der einzelnen Bauteile.
  • Klappleiter: Um oben auf dem Bett beim Zusammenbau noch an alle Ecken und Winkel zu gelangen.

Schritt fĂŒr Schritt: Dein Hochbett bauen

Wer ein Hochbett zusammenbauen möchte, braucht außerdem eine detaillierte Aufbauanleitung. Doch warum lange suchen? Verwende einfach unsere Bauanleitung!

Vorbereitung und Plan: Das Fundament deines Hochbettes

Bevor du auch nur ein einziges Werkzeug in die Hand nimmst, solltest du noch mal genau Maß nehmen. Erst danach werden die Holzpfosten und Balken auf die richtige LĂ€nge gesĂ€gt.

Das GerĂŒst montieren: Von der Theorie zur Praxis

  1. Beginne mit den StĂŒtzpfosten fĂŒr das Bettgestell.
  2. Markiere an deren Seiten jeweils die Lage der kurzen Seitenbalken am Kopfteil beziehungsweise Fußteil. Die Seiten- und LĂ€ngsbalken mĂŒssen bĂŒndig miteinander abschließen. Denn Kopf und Fußteil werden darauf aufgeschraubt.
  3. Bohr die Winkel demnach an der entsprechenden Stelle fest. DafĂŒr verwendest du Holzschrauben und passende DĂŒbel.
  4. Jetzt werden die StĂŒtzpfosten und Querbalken an den Winkeln miteinander verschraubt. Kontrolliere aber davor die waagrechte Ausrichtung aller Pfosten und Balken mit der Wasserwaage.
  5. Schiebe die Konstruktion an die endgĂŒltige StandflĂ€che im Zimmer. Sie sollte bĂŒndig an der Wand stehen.
  6. Jetzt kannst du bereits die wandseitigen StĂŒtzpfosten an der Zimmerwand fixieren.

Die LiegeflÀche richtig befestigen und Lattenroste einlegen

  1. Auf dem Rahmen kannst du nun die AuflageflÀche mit den Dielenbrettern montieren.
  2. Beginne mit dem ersten Brett und fixiere es mit insgesamt 4 Schrauben (2 auf jeder Seite) auf dem Außengestell.
  3. Fahre so fort, bis alle Dielen verschraubt sind.
  4. Willst du hingegen einen Lattenrost, stellst du nur eine Auflage aus drei Brettern her.
Ob gemĂŒtliche Leseecke, Arbeitsbereich oder als Kleiderschrank - der Platz unter dem Hochbett kann vielseitig genutzt werden.
Ob gemĂŒtliche Leseecke, Arbeitsbereich oder als Kleiderschrank - der Platz unter dem Hochbett kann vielseitig genutzt werden.

Die Seitenteile zusÀgen

Im nĂ€chsten Schritt werden die 3 Bretter fĂŒr die Blenden (Kopf- und Fußteil sowie Absturzsicherung zum Raum) zugesĂ€gt. Sie werden außen am Bettrahmen festgeschraubt. Vergiss beim raumseitigen Teil nicht eine Aussparung fĂŒr die Einstiegshilfe.

Leiter montieren

Im beinahe letzten Schritt wird die Leiter angebracht. Es gibt hier wirklich gute fertige Leitern fĂŒr Hochbetten im Baumarkt zu kaufen. Oder du sĂ€gst dir selbst die Sprossen zurecht. Wir haben uns in unserer Anleitung fĂŒr ein Fertigmodell entschieden.

Tipp: Zur sicheren Befestigung hilft ein Falz beim EinhÀngen. So kann sie spÀter auch nicht mehr verrutschen.

Individualisierung: Mach mehr aus deinem Hochbett

Der Vorteil ist natĂŒrlich der Stauraum unter dem Hochbett. Geschickt genutzt, kannst du hier einige Dinge platzsparend unterbringen.

Ideen zur Nutzung des Platzes unter dem Hochbett

  • Arbeits- oder Studienbereich: Ein Schreibtisch unter dem Hochbett ist eine platzsparende Lösung, die besonders fĂŒr Kinderzimmer oder kleine Wohnungen ideal ist.
  • Leseecke: Mit zwei gemĂŒtlichen Sesseln oder einer kleinen Couch, einigen Regalen fĂŒr BĂŒcher und einer warmen Lichtquelle kannst du eine einladende Leseecke schaffen, die zum Entspannen und Schmökern einlĂ€dt.
  • Spielbereich fĂŒr Kinder: Wenn du ein Hochbett fĂŒr Kinder zusammengezimmert hast, warum nicht den Raum darunter in einen geheimen Spielbereich verwandeln? Mit Stauraum fĂŒr Spielzeug und genug Platz zum Toben bietet es den perfekten RĂŒckzugsort fĂŒr die Kleinen. Ein kleiner Vorhang davor und schon wirkt das Zimmer immer wie aufgerĂ€umt.
  • Kleiderschrank oder Aufbewahrung: Ein weiterer praktischer Ansatz ist die Nutzung des Raums als zusĂ€tzlichen Stauraum. Einen "begehbaren Kleiderschrank" hat schließlich nicht jeder.

Fehlt nur noch die persönliche Note.

Deko-Tipps: Dein Hochbett als Design-Statement

Dein selbst gebautes Hochbett soll schließlich nicht nur funktional, sondern auch ein echtes Design-Statement sein. Hier einige Tipps, wie du es stilvoll in Szene setzen kannst:

  • Farbgestaltung: WĂ€hle Farben, die den Raum aufhellen und das Hochbett hervorheben. Kontrastreiche oder komplementĂ€re Farbschemata können das Bett als Mittelpunkt des Zimmers etablieren.
  • Beleuchtung: Unterschiedliche Lichtquellen wie LED-Stripes oder kleine Leseleuchten sorgen nicht nur fĂŒr FunktionalitĂ€t, sondern auch fĂŒr AtmosphĂ€re. Eine gut durchdachte Beleuchtung kann die Stimmung im Raum maßgeblich beeinflussen.
  • Textilien: BettwĂ€sche, Kissen und VorhĂ€nge in harmonierenden Farben und Mustern verleihen dem Hochbett und dem gesamten Raum GemĂŒtlichkeit und Charakter.
  • Persönliche Akzente: Deko-Elemente wie Bilder, Poster oder selbst gebastelte Dekorationen machen dein Hochbett einzigartig und spiegeln deine Persönlichkeit wider.
Was kostet ein Handwerker? (Preise 2023) | Listando
Du benötigst einen Handwerker und willst mehr ĂŒber die möglichen Kosten fĂŒr Handwerkerstunden erfahren? ✓ Infos & Preise bei Listando

FAQ - HĂ€ufige Fragen rund ums Thema DIY Hochbett

Kann man ein Hochbett selber bauen?

arrow_up arrow_down

Ja, ein Hochbett kannst du durchaus selber bauen. Alles, was du dafĂŒr brauchst, sind das richtige Werkzeug und Material sowie eine gute Bauanleitung.

Welche BalkenstĂ€rke fĂŒr Hochbett?

arrow_up arrow_down

Die Wahl der BalkenstĂ€rke ist entscheidend fĂŒr die StabilitĂ€t und Sicherheit deines Hochbettes. FĂŒr ein Standard-Hochbett, das eine Matratze von 90 x 200 cm trĂ€gt und gleichzeitig robust und langlebig sein soll, empfehlen sich Balken mit einer StĂ€rke von mindestens 6 x 6 cm.